Anzeige
Anzeige
28. Juni 2013, 09:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Es zeichnet sich eine Reduzierung auf qualifizierte Berater ab”

Karsten Dümmler, Vorstand des Maklerpools Netfonds, hat mit Cash. über den Informationsstand der Beraterschaft, die bisher geringe Anzahl der registrierten Finanzanlagenvermittler und Lösungsangebote seines Unternehmens gesprochen.

Registrierungen

“Einige Berater scheinen noch nicht registriert zu haben, was in wenigen Tagen auf sie zukommt.”

Cash.: Wie informiert sind die Vermittler Ihrer Meinung nach über die Regulierung und deren Folgen?

Dümmler: Das Thema wird seit mehreren Monaten in den Medien rauf und runter kommuniziert. Auch wir begleiten den Informationsprozess schon lange und intensiv. Grundsätzlich sollte davon auszugehen sein, dass die Informationen einen Großteil der Berater erreicht haben. Die aktuelle Registrierungszahl bei den IHKs ist allerdings noch erstaunlich gering.

Seit wann informieren Sie Ihre Berater gezielt über die Regulierung?

Wir haben unsere Berater im gesamten Regulierungsprozess mit Informationen zu den anstehenden Veränderungen und den damit verbundenen Konsequenzen versorgt. Über Mailings, eigene Online-Zusammenfassungen, Informationsbroschüren, Seminare und Webinare.

Bisher haben sich lediglich rund 17.000 Finanzanlagenvermittler im Register der DIHK angemeldet. Woran liegt das?

Einige Berater scheinen noch nicht ausreichend registriert oder reflektiert zu haben, was in wenigen Tagen auf sie zukommt. Es ist zu erwarten, dass ein großer Teil der Vermittler als “Spätzünder” sehr kurzfristig aktiv wird.

Man kann die Situation zudem auch so deuten, dass sich eine Reduzierung auf wirklich qualifizierte Berater abzeichnet. Im Hause Netfonds haben wir eine Umfrage unter unseren Beratern durchgeführt. Wir gehen davon aus, dass 60 Prozent unserer Partner den 34f beantragen werden.

Welche Angebote haben Sie für Vermittler anlässlich der Regulierung entwickelt?

Wir bieten unseren Beratern das „§34f – Rundum-sorglos-Paket“. Netfonds-Partner können auf vergünstigte Bildungsangebote zugreifen und werden grundsätzlich bei nahezu allen Änderungsprozessen unterstützt. Unser Servicepaket umfasst bis zu 50 Prozent rabattierte VSH-Versicherungstarife, Vorlagen und technischen Support für die rechtssichere Beratungsdokumentation, ein revisionssicheres Archivsystem sowie WP-Angebote ab 29 Euro pro Monat.

Für diejenigen, die die Registrierung nach Paragraf 34f GewO nicht beantragen werden, bieten wir mit dem Programm „inaktiver Bestandsinhaber“ eine interessante Option, auch weiterhin Provisionen auf ihre Bestände zu erhalten. Diesbezüglich unterstützen wir die Berater, ihre Bestände zu Netfonds zu übertragen, um verlustfrei auszuscheiden.

Wie werden diese Angebote nachgefragt?

Sehr gut. Vor allem unser Angebot des „inaktiven Bestandsinhabers“ motiviert viele Vermittler, Bestände zu Netfonds zu übertragen. Unser Angebot für eine vergünstigte Wirtschaftsprüfung erfährt derzeit noch weniger Nachfrage. Ein Service, welcher vermutlich erst dann nachgefragt wird, wenn er benötigt wird – in 2014.

Interview: Julia Böhne

Foto: Friedrich Ganter

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...