Anzeige
28. August 2014, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FPSB: “Komplexe Finanzmärkte erfordern mehr Wissen”

Laut einer aktuellen Studie ist das Finanzwissen vieler Verbraucher unzureichend. Prof. Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. (FPSB), empfiehlt daher, Finanzkenntnisse früh zu ermitteln und qualifizierte Finanzberater zu konsultieren.

Finanzwissen: Komplexe Märkte erfordern mehr Wissen – und gute Beratung

Rolf Tilmes: “Den Umgang mit Geld und wirtschaftliche Zusammenhänge kann man nicht früh genug lernen.”

In einer Studie zum Finanzwissen der Bevölkerung von Annamaria Lusardi von der George Washington School of Business, und Olivia Mitchell, University of Pennsylvania, ging es um die Beantwortung von drei einfachen, standardisierten Fragen zu Verzinsung, Rendite und Inflation sowie Rendite-Sicherheit von Aktien beziehungsweise Aktienfonds.

Lediglich 30 Prozent der befragten Amerikaner kannten die richtigen Antworten. In Deutschland lag immerhin knapp mehr als die Hälfte der Befragten richtig. Die Wissenschaftlerinnen zeigten außerdem Auswirkungen des mangelnden Finanzwissens: Wer sich schlecht auskenne, nehme eher einen Kredit auf, spare weniger und bezahle tendenziell höhere Gebühren für Finanzprodukte, so die Forscherinnen. Viele gäben zudem zu viel aus und würden die Konditionen ihrer Hypotheken und Kredite gar nicht kennen.

Finanzwissen früh vermitteln

“Den Umgang mit Geld und wirtschaftliche Zusammenhänge kann man nicht früh genug lernen”, so FPSB-Vorstandsvorsitzender Tilmes. Wichtig sei es aber auch, die Vorteile einer Finanzplanung zu nutzen. “Eigentlich ist es so, dass komplexere Märkte immer mehr Anlegerwissen erfordern – um Risiken einschätzen zu können und Renditechancen zu erhöhen”, so Tilmes weiter. Immer mehr Menschen werden demnach schon in jungen Jahren mit komplexen Finanzentscheidungen konfrontiert. Doch immer weniger Menschen verfügen über ausreichendes Finanzwissen. Tilmes verweist in diesem Zusammenhang auch auf den Aufruf der OECD hin, Finanzwissen früh zu vermitteln.

Die Finanzmärkte weltweit stünden Privatanlegern so offen wie noch nie, so die Experten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Neue Produkte und Finanzdienstleistungen breiteten sich aus, zudem sei das Kredit- und Hypothekengeschäft mit Privatkunden, das bereits zur vergangenen Finanzkrise beigetragen habe, wieder auf dem Vormarsch. Gleichzeitig steige aber die Verantwortung für die private Altersvorsorge.

“Eine qualifizierte Finanzberatung kann hier Abhilfe schaffen”, so Tilmes. Die Herausforderung liege vor allem in einer umfassenden Finanzplanung und deren Anpassung an die Marktentwicklungen. “Wichtig ist dabei für den Berater, die gesamte finanzielle Situation des Anlegers im Blick zu haben”, so der FPSB-Vorstandsvorsitzende. Gleichwohl sei die frühe und intensive Beschäftigung mit Finanzthemen eine wichtige Voraussetzung für Anleger, um ihrem Berater die richtigen Fragen stellen zu können. (jb)

Foto: Shuttertsock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...