Anzeige
7. Juli 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB fordert Deregulierung

Der Kölner Finanzdienstleiser begrüßt das Ergebnis der Trilogverhandlungen zur IDD-Richtlinie. Angesichts der Möglichkeit strengerer Regelungen in den Mitgliedsstaaten warnt OVB aber vor einer Überregulierung und spricht sich für eine “umfassende Deregulierung” aus.

OVB warnt vor Überregulierung

Laut OVB könnte eine stärkere Regulierung in einzelnen Ländern zu einer nachteiligen Marktkonzentration führen.

In einer Pressemitteilung begrüßt OVB den Beschluss des Trilogs zur Insurance Distribution Directive (IDD) als Schritt in die richtige Richtung. “Ein Nebeneinander von Honorar- und Provisionsberatung stärkt den Wettbewerb, sorgt für die notwendige Produktvielfalt und ist im Sinne des Verbrauchers”, kommentiert CEO Michael Rentmeister.

OVB warnt vor Überregulierung

OVB befürworte und unterstütze ausdrücklich alle sinnvollen Initiativen, die zu mehr Transparenz für den Verbraucher führen. Kritisch bewertet der Finanzdienstleister hingegen, dass den einzelnen Mitgliedsstaaten eingeräumt werde, weitergehende nationale Regelungen auszusprechen.

Das könnte laut OVB zur Folge haben, dass einzelne Länder “über das Ziel hinausschießen und Gesetze verabschieden, die für den Verbraucher keinen Vorteil bringen”, sondern  einer nachteiligen Marktkonzentration führen.

OVB fordert seit langem einheitliche europäische Standards und Regelungen im Sinne eines gemeinsamen europäischen Binnenmarktes”, so Rentmeister. Der einfachste Weg sei ein sofortiger Regulierungsstopp beziehungsweise eine umfassende Deregulierung. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...