19. September 2016, 15:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds Finanz stellt eigenen “Robo-Advisor” vor

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz hat gemeinsam mit dem Hamburger Softwarehaus Softfair einen Robo-Advisor für Versicherungsmakler und Endkunden entwickelt. Der “FinanzLotse 3.0” soll es Endkunden ermöglichen ihren Versicherungsbedarf selbstständig zu ermitteln.

Fonds Finanz stellt eigenen Robo-Advisor vor

Der Robo-Advisor FinanzLotse 3.0 ist erstmalig auch für Endkunden von Versicherungsmaklern verfügbar.

Bislang stand der “FinanzLotse 3.0” nur Maklern und Gesellschaften zur Verfügung. Künftig können Endkunden damit eine vollkommen selbstständige Bedarfsanalyse ihres Versicherungsschutzes durchführen und diesen gegebenenfalls optimieren. Zugang zum Tool erhalten sie über die Website ihres jeweiligen Maklers. Der Robo-Advisor ermöglicht laut Fonds Finanz einen spartenübergreifenden, ganzheitlichen Beratungsprozess.

Zudem erfolgt die Beratungsdokumentation automatisch. Vollständig automatisiert geht demnach die Vertragsoptimierung für die Sparte Sachversicherung sowie im Bereich Krankenzusatz vonstatten. In den kommenden Monaten soll die Sparte Lebensversicherung folgen – inklusive der elektronischen Unterschrift. Ebenso in der Entwicklung sei eine Variante als App für Smartphones.

Vorstellung des Tools auf der Hauptstadtmesse

Der Robo-Advisor soll am 27. September 2016 auf der Hauptstadtmesse der Fonds Finanz in Berlin vorgestellt werden. Im Anschluss an die Messe steht der “FinanzLotse 3.0” den Vertriebspartnern der Fonds Finanz kostenfrei zur Einbindung auf ihrer jeweiligen Homepage zur Verfügung.

“Diesen großen Schritt zu tun und den FinanzLotsen 3.0 auch Endkunden zur Verfügung zu stellen, fiel uns nicht leicht”, erläutert Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter der Fonds Finanz. “Aber wir wollten unseren Vertriebspartnern im Wettlauf um die beste technische Unterstützung für einen ganzheitlichen Beratungsprozess einen entscheidenden Vorteil verschaffen, besonders gegenüber Fintechs und Online-Portalen.” (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...