30. März 2017, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Können Sie Kundinnen besser beraten als ein männlicher Berater?

Dadurch, dass ich schon seit vielen Jahren frauenspezifisch berate, kann ich sicher anders beraten als viele, die andere Zielgruppen haben. Ich war immer gezwungen, genau darauf zu achten, was die Einzelne wirklich will. Wichtig war und ist es, eine Vertrauensbasis zu schaffen, da teilweise sehr private Dinge besprochen werden müssen.

Wenn es um eine Berufsunfähigkeitsversicherung geht, ist es manchen Kundinnen beispielsweise unangenehm zuzugeben, dass sie eine Psychotherapie gemacht haben oder bestimmte Operationen hatten. Einen vertrauensvollen Rahmen zu haben, ist für Frauen, glaube ich, noch wichtiger als für Männer.

Das Entscheidende, das viel wichtiger ist als das Geschlecht, ist meiner Ansicht nach aber die Unabhängigkeit einer Beratung. Man darf nicht gezwungen sein, irgendwelche Produkte zu verkaufen. Das Interesse an den Menschen muss im Vordergrund stehen.

Sie beraten nicht nur Frauen, sondern auch Männer. Nehmen Sie in der Beratung Unterschiede zwischen den Geschlechtern wahr?

Mein Slogan lautet: “Ich berate Frauen und nette Männer” – Frauen kommen sowieso und Männer, die nach einer Empfehlung von Kundinnen kommen, passen zu uns und wir zu ihnen. Das spricht sich herum, so dass die “Männerquote” automatisch ansteigt. Die Initiative, sich an mich zu wenden, geht dabei oft von der Frau aus.

Paare kommen beispielsweise zu mir, wenn die Frau aufgrund der Kindererziehung im Job kürzertritt, der Mann einen Ausgleich schaffen soll und nun eine Lösung gefunden werden muss, wie sich das am besten umsetzen lässt. Es kommen auch oft Geschwister zusammen mit ihrer Mutter oder ihrem Vater, um Anlagegestaltungsfragen zu regeln, wenn eine Erbschaft angefallen ist.

Geschlechtsspezifische Unterschiede auszumachen, ist schwierig. Wie eingangs erwähnt, sind die Unterschiede innerhalb der Gruppe der Frauen viel größer als zwischen Männern und Frauen. Generell stelle ich bei meinen Kunden allerdings fest, dass Frauen oft weniger Lust auf das Thema Finanzen haben.

Das zeigt sich bei ihrer eigenen Altersversorgung, bei Erbschaften und vielen anderen Herausforderungen. Ich beobachte, dass viele, die sich dann einige Zeit damit beschäftigt haben, mehr und mehr Interesse entwickeln und sogar manchmal richtig Spaß an der Diskussion haben, die dann oft auch über das reine Anlagethema hinaus geht und größere wirtschaftliche Themen betrifft.

Seite drei: “Man muss heute gut vernetzt sein

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...