9. März 2017, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Berater müssen ihr Geschäftsmodell zukunftssicher machen”

Die Regulierung schreitet voran. Angesichts dessen sollten Finanzberater ihr Geschäftsmodell heute schon zukunftssicher gestalten, empfiehlt Davor Horvat, Gründer und Vorstand des Karlsruher Finanzdienstleisters Honorarfinanz AG. Die Honorarberatung sei dabei keine Alternative, sondern die ideale Lösung.

Berater sollten ihr Geschäftsmodell zukunftssicher machen

“Als Honorarberater wird man nicht mehr als Produktverkäufer abgestempelt, sondern als Experte wahrgenommen.”

Warum sollten provisionsvergütete Berater auf Honorarberatung umsteigen?

Horvat: Wir erfahren seit unserer Umstellung eine komplett andere Wertschätzung vom Kunden als zuvor. Und wir wissen von mehreren Honorarberatern, die sehr erfolgreich fast ihren gesamten Kundenstamm mit in die neue Vergütungswelt übertragen haben. Und dadurch heute mehr verdienen als zuvor.

Man wird nicht mehr als Produktverkäufer abgestempelt, sondern als Experte wahrgenommen, der für sein Fachwissen und seine wertschöpfende Dienstleistung vom Kunden honoriert wird. Nicht der Produktanbieter definiert die Vergütung, sondern der Berater und sein Kunde.

Der Berater empfiehlt das, was für den Kunden passend ist und nicht womit die meisten Provisionen verdient werden. Letztendlich steuern die zukünftigen Regularien darauf hin, dass die Finanzberatung in Zukunft als eine unabhängige, von Provisionsinteressen befreite Dienstleistung erbracht wird.

Als Finanzberater sollte man sich daher schon heute diesen Herausforderungen stellen und sein Geschäftsmodell zukunftssicher machen. Dabei ist die Honorarberatung keine Alternative, sondern die ideale Lösung für Kunden und Berater, eine sogenannte Win-Win-Situation.

Kritiker zweifeln an der Bereitschaft der Verbraucher, Honorare für ansonsten “kostenfreie” Beratungsleistungen zu zahlen. Wie sind Ihre Erfahrungen?

Wir haben jetzt innerhalb von sieben Jahren die Erfahrung gemacht, dass bei Gegenüberstellung der beiden Vergütungssysteme der Kunde durchaus bereit ist, für eine unabhängige Beratung Geld zu bezahlen.

Den Kunden einfach nur zu fragen, ob er bereit wäre für eine Beratung zu zahlen, führt dazu, dass der Großteil dazu natürlich nicht bereit ist. Darauf basieren dann auch diverse Umfragen, die dann zu einem negativen Ergebnis führen.

Wir konnten aber feststellen, dass vor allem Personen mit akademischem Hintergrund viel offener für eine unabhängige Beratung auf Honorarbasis sind. Erkennt der Verbraucher den Nutzen und finanziellen Vorteil darin, sieht er auch, dass er in der Gesamtrechnung letztlich durch die Honorarberatung spart.

Interview: Julia Böhne

Foto: Marija Heinecke

Mehr zum Thema Honorarberatung:

“IDD und Mifid II geben der Honorarberatung Rückenwind”

“Wettbewerb zwischen Honorar und Provision ist der beste Verbraucherschutz”

Regulierung der Honorarberatung: Desaster oder wichtiger Schritt?

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Quo vadis, Digitalisierung? Neue Wege für die Assekuranz

Die digitale Transformation gewinnt an Fahrt. Und sie erzwingt Veränderungen. Die Versicherungsbranche geht 2020 mit rasantem Schritt in Richtung Serviced Cloud, Künstliche Intelligenz und Kundenzentrierung. Ein Kommentar von René Schoenauer, Director Product Marketing EMEA bei Guidewire Software.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Muss geschenktes Geld zurückgezahlt werden?

In den eigenen vier Wänden zu leben, ist der Wohntraum vieler, den sich dank historisch niedriger Zinsen auch etliche Menschen in Deutschland erfüllen können. Trotz der guten Zinslage gibt es aber eine Hürde, die besonders junge Immobilienkäufer nur mit der Unterstützung ihrer Eltern überwinden können: das benötigte Eigenkapital. Doch was geschieht, wenn Eltern dem eigenen Kind und dessen Partner Geld für den Immobilienkauf schenken, sich das Paar aber später trennt? Ein Beitrag von Rechtsanwalt Philipp Takjas, McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts

Die deutsche Wirtschaft hatte vor allem wegen der lahmenden Industrie zuletzt zu schnaufen – im begonnenen Jahr 2020 könnte es wieder etwas besser werden. Aber Volkswirte warnen: Es geht nicht schnell und es ist kein Selbstläufer.

mehr ...

Berater

Balmont Capital: BaFin untersagt das öffentliche Angebot von “Duracell”-Aktien

Die Balmont Capital darf keine Aktien der Duracell Aktiengesellschaft zum Erwerb anbieten. Die Finanzaufsicht BaFin hat am 22. Januar 2020 das öffentliche Angebot von Aktien der Duracell Aktiengesellschaft wegen Verstoßes gegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung untersagt.
mehr ...

Sachwertanlagen

TSO Europe verkauft Objekt aus Private-Placement-Vermögensanlage

Die TSO Europe Funds, Inc. gab auf der Gesellschafterversammlung am 17. Januar 2020 bekannt, dass die TSO RE Opportunity, LP (“RE Opp”) das Bürogebäude 2850 Premiere Parkway in Duluth, Georgia, veräußert hat. Die Rendite für die Anleger ist zweistellig.

mehr ...

Recht

Notfallvorsorge: Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen

Jeder weiß, wie wichtig die Themen Notfallvorsorge und Vermögensnachfolge sind – zumindest in der Theorie. Schließlich dürfte jeder den Wunsch haben, dass für den Fall der Fälle die eigenen Interessen und die der engsten Vertrauten gewahrt bleiben. Die Realität sind indes sehr oft anders aus.

mehr ...