25. April 2018, 14:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frankfurter Volksbank sieht sich durch weitere Fusionen gestärkt

Die Frankfurter Volksbank sieht sich durch zwei weitere Fusionen gestärkt für ein anhaltend schwieriges Umfeld mit niedrigen Zinsen und teurer Regulierung. Gemessen an der Bilanzsumme (11,6 Mrd Euro) sind die Frankfurter Deutschlands zweitgrößte Volksbank nach der Berliner Volksbank.

Frankfurter Volksbank sieht sich durch weitere Fusionen gestärkt

Erstmals in der Geschichte der Volks- und Raiffeisenbanken wird es nur noch eine Volksbank für das gesamte Stadtgebiet Frankfurts geben.

“Durch die beiden Fusionen wird die Frankfurter Volksbank nun die mit weitem Abstand mitgliederstärkste deutsche Volksbank. Wir zählen dann rund 260.000 Mitglieder”, sagte die Vorstandsvorsitzende des genossenschaftlichen Instituts, Eva Wunsch-Weber, laut Redetext am Mittwoch in Frankfurt.

Noch im ersten Halbjahr 2018 sollen mit der Eintragung im Genossenschaftsregister die Frankfurter Volksbank sowie die beiden deutlich kleineren Häuser Vereinigte Volksbank Maingau und Volksbank Griesheim ein gemeinsames Haus bilden.

“Konjunkturaussichten leicht eingetrübt”

Erstmals in der Geschichte der Volks- und Raiffeisenbanken wird es damit den Angaben zufolge in Frankfurt nur noch eine Volksbank für das gesamte Stadtgebiet geben.

Das neue Institut zählt gut 1700 Mitarbeiter, etwas mehr als 602.500 Kunden und betreibt – inklusive 60 Selbstbedienungsstellen – 170 Filialen (Stand 31.12.2017). Zu den Geschäftsaussichten für das laufenden Jahr äußerte sich Wunsch-Weber verhalten optimistisch.

“Die Konjunkturaussichten haben sich aufgrund der anhaltenden politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten leicht eingetrübt, wir erwarten für 2018 dennoch eine insgesamt solide Entwicklung.” Für die neu aufgestellte Frankfurter Volksbank rechne der Vorstand “mit einem zufriedenstellenden Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr”. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Banken:

Überraschend guter Start für UBS

Verbrauchervertrauen: Banken top, Giants flop

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...