Anzeige
Anzeige
30. Dezember 2011, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dachfonds DJE Real Estate wird aufgelöst

Abwicklung-aufl Sen-closed-for-ever in Dachfonds DJE Real Estate wird aufgelöst

Der offene Immobilien-Dachfonds DJE Real Estate wird rückabgewickelt. Die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen ist zum 28. Dezember 2011 eingestellt worden. Das teilte die Verwaltungsgesellschaft DJE Investment S.A. aus der Dr. Jens Ehrhardt-Gruppe mit.

Einer Mitteilung von DJE Investment zufolge habe der Dachfonds aufgrund der schwierigen Marktphase und der Verunsicherung durch mehrere Fondsschließungen in diesem Marktsegment hohe Anteilrückgaben erlitten. Die erschwerte oder fehlende Rückgabemöglichkeit der im Fonds gehaltenen offenen Immobilienfonds (OIFs) hätte in den vergangenen Monaten zu einem deutlichen Abschmelzen der im DJE Real Estate enthaltenen liquiden Assets geführt. “Wegen der aktuellen Marktlage kann die Beachtung des Gleichbehandlungsprinzips bei der Weiterführung des Fonds nicht mehr gewährleistet werden,” erläutert Dr. Ulrich Kaffarnik, Geschäftsführer von DJE Investment. Kaffarnik weiter: “Durch den kurzfristigen Verkauf aller liquiden Assets würde ein Portfolio zurückbleiben, das aus nicht veräußerbaren oder nur mit hohen Abschlägen veräußerbaren Investments besteht und somit die Anlageziele des Fonds nicht mehr widerspiegeln kann.”

Daher habe die Gesellschaft den Entschluss gefasst, im Sinne der Anleger den Fonds zu schließen. Es könne auch nicht mit einer Beruhigung des Rückgabeverhaltens und einer Verbesserung der Liquidität der im Fonds befindlichen Produkte gerechnet werden. “Wir bedauern die Auflösung des DJE Real Estate sehr, aber die durch das schwierige Marktumfeld ausgelösten vielen Schließungen und Abwicklungen von offenen Immobilienfonds haben uns zu dem Schluss gebracht, diesen Weg zu gehen,” so Kaffarnik.

Aktuell haben mehrere im Fondsvermögen enthaltene deutsche OIFs (beispielsweise Axa Immosolutions, TMW Immobilien Weltfonds, Morgan Stanley P2 Value, Degi Global Business, Degi German Business) die Rücknahme ihrer Anteile über einen längeren Zeitraum ausgesetzt beziehungsweise befinden sich bereits im Auflösungsverfahren. Der Anteil dieser Zielfonds stellt einen erheblichen Teil des DJE-Dachfonds-Portfolios dar. Alle anderen derzeit im DJE Real Estate enthaltenen Immobilienfonds erlauben keine kurzfristigen Anteilrückgaben. Ferner sei laut der Verwaltungsgesellschaft nicht auszuschließen, dass weitere Zielfonds gezwungen sein werden, die Anteilrücknahmen auszusetzen.

Vor nur wenigen Tagen mussten die OIFs CS Euroreal und SEB Immoinvest von Credit Suisse und SEB ihre für 2011 geplanten Wiedereröffnungen wegen mangelnder Erfolgsaussichten auf 2012 verlegen. Kurz zuvor hatte der OIF-Dachfonds DB Immoflex von der DWS seine Rückabwicklung angekündigt. (te)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. …und das Zittern geht weiter

    Kommentar von Diana Mahlich — 2. Januar 2012 @ 09:54

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Digitale Transformation: Chancen nutzen im Kundendialog

Jetzt mal Butter bei die Fische: Sprechen Sie eigentlich mit Ihren Kunden? So richtig face-to-face, via Videochat oder zumindest am Telefon – oder schreiben Sie nur noch E-Mails?

Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Hinterbliebenenversorgung: Sind Altersabstandsklauseln rechtens?

Sogenannte Altersabstandsklauseln sind ein taugliches Mittel zur Risikobegrenzung bei der Hinterbliebenenversorgung. Ob derartige Regelungen rechtswidrig sind, musste jüngst das Bundesarbeitsgericht (BAG) entscheiden.

Gastbeitrag von Dr. Michael Rein, CMS Deutschland

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...