Anzeige
22. Februar 2017, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hausratversicherung: Gezerre um Bargeldklausel

Wer zu Hause viel Bargeld aufbewahrt riskiert, dass ihm nach einem Einbruch von seiner Hausratversicherung nur ein Teil des Geldes erstattet wird, wenn es nicht in einem Tresor gelagert wurde. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg.

Hausratversicherung

Auch von einem Laien könne erwartet werden, mit einer Begrenzung der Einstandspflicht für Bargeldbeträge zu rechnen, die nicht in einem Tresor aufbewahrt werden, so das OLG.

Der Betreiber eines Restaurants hatte nach einem Einbruch in seiner Wohnung bei seiner Hausratversicherung die Rückerstattung des dort gestohlenen Bargeldes geltend gemacht.

Bei dem Bargeld habe es sich um Trinkgelder in erheblicher Höhe aus seinem Lokal gehandelt.

Kein expliziter Hinweis auf Klausel vonnöten

Laut der allgemeinen Vertragsbedingungen seiner Versicherung werde gestohlenes Bargeld allerdings nur bis zu einer Höhe von 1.100 Euro ersetzt, wenn es nicht in einem Tresor gelagert werde.

Aus diesem Grund verweigerte der Assekuradeur eine über diesen Betrag hinausgehende Leistung – zu Recht, wie das OLG Oldenburg in einem Urteil vom 13. Januar 2017 (Az.: 5 U162/16) entschied.

Demnach müsse der Versicherer nicht explizit auf die Klausel hinweisen. Auch von einem Laien könne erwartet werden, mit einer Begrenzung der Einstandspflicht für Bargeldbeträge zu rechnen, die nicht in einem Tresor aufbewahrt werden, so das OLG. (nl)

Foto: Shutterstock


Weitere Artikel zu dem Thema:

Höchstleistungsgarantie in der Hausrat: Nicht ohne meinen Makler

Schutz für Senioren: Als Rentner richtig abgesichert

Hausbesitzerhaftpflicht: Vermieter sollten Bedarf genau prüfen

1 Kommentar

  1. Da wollte ein Anwalt einfach mal wieder nur schnell Geld verdienen.

    Kommentar von Ziegenhagen — 22. Februar 2017 @ 17:49

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Neuer Vertriebsvorstand für Interrisk: Stephan übernimmt

Die InterRisk bereitet sich frühzeitig auf einen Wechsel im Vorstand vor. Nach mehr als 33 Berufsjahren bei den InterRisk-Gesellschaften, davon 28 Jahre als verantwortlicher Vorstand für das Ressort „Vertrieb und Marketing“, wird Dietmar Willwert im Mai 2020 mit Erreichen der Altersgrenze planmäßig in Ruhestand gehen.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

So funktioniert Factor Investing auch bei Anleihen

Factor Investing funktioniert nicht nur an den Aktienmärkten. Auch Anleiheinvestoren können systematisch Überrenditen erzielen. Dabei unterscheiden sich die Faktoren aber leicht. Teil elf der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing. Gaistbeitrag von Dr. Patrick Houweling und Dr. Bernhard Breloer, beide Robeco

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...