Anzeige
11. Januar 2018, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Kreditbedarf in München am höchsten

Bundesweit nimmt der Großteil aller Deutschen Kredite auf um die eigenen vier Wände zu finanzieren. Wie eine aktuelle Untersuchung zeigt, bestehen bei der Kredithöhe jedoch gravierende Unterschiede zwischen einzelnen Bundesländern und Städten.

Baufinanzierung: Kreditbedarf in München am höchsten

München: Nirgendwo in Deutschland werden durchschnittlich höhere Darlehen für die Baufinanzierung aufgenommen.

Das Vergleichsportal Check24 untersuchte alle 2017 angefragten Baufinanzierungen bezüglich Ort, Kreditsumme und Wohnfläche der Immobilie.

Ein Ergebnis dieser Analyse sei, dass Immobilienkäufer und Häuslebauer in München durchschnittlich die höchsten Baufinanzierungen anfragten.

Hohe Kredite für wenig Fläche

Im Vergleich der zehn größten Städte Deutschlands liege die bayerische Landeshauptstadt mit durchschnittlich 430.000 Euro noch vor Frankfurt am Main mit 365.000 Euro und Hamburg mit fast 333.000 Euro.

Gleichzeitig weisen die zu finanzierenden Immobilien laut Check24 in München mit im Schnitt 116 Quadratmetern die kleinsten Wohnflächen auf, weit hinter den Spitzenreitern Essen mit 157 Quadratmetern und Dortmund mit 150 Quadratmetern.

Ein Grund für diesen Sachverhalt könne der große Anteil von Eigentumswohnungen an den Finanzierungsanfragen in München sein. Während hier zwei Drittel der Anfragen auf Wohnungen und nur ein Drittel auf Häuser entfallen, sei es in Essen genau umgekehrt.

Hamburg führt im Ländervergleich

Alles in allem benötigen Bewohner von deutschen Großstädten höhere Darlehen für Immobilien mit weniger Wohnfläche. Mit wachsender Einwohnerzahl der Gemeinde steigen auch der Finanzierungsbedarf sowie der Anteil von Eigentumswohnungen unter den Kreditanfragen.

Im Vergleich der Bundesländer hat Check24 zufolge Hamburg die Nase vorn: Mit durchschnittlichen Darlehen von fast 333.000 Euro sei der Finanzierungsbedarf hier fast doppelt so hoch wie im Schlusslicht Sachsen-Anhalt mit durchschnittlich 170.000 Euro.

Der Bundesdurchschnitt der Kreditsummen von etwa 262.000 Euro werde außerdem in den Bundeländern Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Hessen überstiegen.

Hoher Wohnungsanteil in Berlin

Im Bezug auf die Wohnfläche der zu finanzierenden Immobilien liege der Bundesdurchschnitt bei 146 Quadratmetern. In dieser Hinsicht sei das Saarland mit durchschnittlich 166 Quadratmetern führend, während der letzte Platz von Berlin mit nur 119 Quadratmetern eingenommen werde.

Dies hängt laut Check24 wiederum mit dem außerordentlich hohen Anteil von Eigentumswohnungen an den zu finanzierenden Immobilien in der Bundeshauptstadt zusammen.

Mit 47 Prozent sei dieser in Berlin höher als in jedem anderen Bundesland und weit über dem Bundesdurchschnitt von 29 Prozent und dem letztplatzierten Sachsen-Anhalt mit nur neun Prozent. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Kundenzeit ist Konvertierungszeit

Baufinanzierung: Mehr Planungssicherheit für Bauherren

Baufinanzierung: Wenig Nachfrage nach Forward-Finanzierungen

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

Arbeitskraftabsicherung: Das große Paradoxon

Die Arbeitswelt verändert sich rasant. Flexibilität, Bereitschaft zu lebenslangem Lernen und eine robuste Gesundheit sind wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Berufsleben. Eine aktuelle Studie von Gothaer und F.A.Z.-Institut zeigt nun, wie groß bei den Bürgern die Ängste sind, beruflich ins Aus zu geraten.

mehr ...

Immobilien

Kräftiges Auftragsplus für die Baubranche im Juli

Die Auftragsbücher der Baufirmen in Deutschland sind weiter gut gefüllt. Im Juli des laufenden Jahres verzeichnete das Bauhauptgewerbe real – also in konstanten Preisen – 2,7 Prozent mehr Bestellungen als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

DJE Kapital erweitert Vorstand

Thorsten Schrieber (53) wird zum 1. Oktober dieses Jahres Mitglied des Vorstands des Pullacher Vermögensverwalters DJE Kapital AG. Damit erweitert er das DJE-Management-Team, bestehend aus dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Jens Ehrhardt, dem stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Jan Ehrhardt, Dr. Ulrich Kaffarnik sowie Peter Schmitz.

mehr ...

Berater

Data Science Experten als Rückgrat der Finanzrevolution

Billy Beane und Peter Brand waren es, die in den “Moneyball Years“ die Major League Baseball nachhaltig auf den Kopf stellten, indem sie Sportler-Daten in bislang unbekanntem Ausmaß sammelten und analysierten. Auch in der Finanzindustrie spielen Data Science Experten eine Schlüsselrolle.

Gastbeitrag von Alexander Schlomberg und Arne Hosemann, Expertlead

mehr ...

Sachwertanlagen

Kitas für die Zahnarzt-Renten

Die Kölner Omega Immobilien Kapitalverwaltungs AG hat einen geschlossenen Spezial-AIF aufgelegt, der mit einem Investitionsvolumen von rund 55 Millionen Euro in Kindertagesstätten (Kitas) im Rheinland investiert. Der Fonds hat nur einen einzigen Anleger.

mehr ...

Recht

Plausibilitätsprüfung! Unbegrenztes Haftungsrisiko für Vermittler?

Anlagevermittler sehen sich vor Gericht nicht selten dem Vorwurf ausgesetzt, sie hätten die Plausibilität des Prospekts nicht geprüft. Wo sind die Grenzen und wie können Vermittler Pflichten reduzieren?

mehr ...