11. Januar 2018, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Kreditbedarf in München am höchsten

Bundesweit nimmt der Großteil aller Deutschen Kredite auf um die eigenen vier Wände zu finanzieren. Wie eine aktuelle Untersuchung zeigt, bestehen bei der Kredithöhe jedoch gravierende Unterschiede zwischen einzelnen Bundesländern und Städten.

Baufinanzierung: Kreditbedarf in München am höchsten

München: Nirgendwo in Deutschland werden durchschnittlich höhere Darlehen für die Baufinanzierung aufgenommen.

Das Vergleichsportal Check24 untersuchte alle 2017 angefragten Baufinanzierungen bezüglich Ort, Kreditsumme und Wohnfläche der Immobilie.

Ein Ergebnis dieser Analyse sei, dass Immobilienkäufer und Häuslebauer in München durchschnittlich die höchsten Baufinanzierungen anfragten.

Hohe Kredite für wenig Fläche

Im Vergleich der zehn größten Städte Deutschlands liege die bayerische Landeshauptstadt mit durchschnittlich 430.000 Euro noch vor Frankfurt am Main mit 365.000 Euro und Hamburg mit fast 333.000 Euro.

Gleichzeitig weisen die zu finanzierenden Immobilien laut Check24 in München mit im Schnitt 116 Quadratmetern die kleinsten Wohnflächen auf, weit hinter den Spitzenreitern Essen mit 157 Quadratmetern und Dortmund mit 150 Quadratmetern.

Ein Grund für diesen Sachverhalt könne der große Anteil von Eigentumswohnungen an den Finanzierungsanfragen in München sein. Während hier zwei Drittel der Anfragen auf Wohnungen und nur ein Drittel auf Häuser entfallen, sei es in Essen genau umgekehrt.

Hamburg führt im Ländervergleich

Alles in allem benötigen Bewohner von deutschen Großstädten höhere Darlehen für Immobilien mit weniger Wohnfläche. Mit wachsender Einwohnerzahl der Gemeinde steigen auch der Finanzierungsbedarf sowie der Anteil von Eigentumswohnungen unter den Kreditanfragen.

Im Vergleich der Bundesländer hat Check24 zufolge Hamburg die Nase vorn: Mit durchschnittlichen Darlehen von fast 333.000 Euro sei der Finanzierungsbedarf hier fast doppelt so hoch wie im Schlusslicht Sachsen-Anhalt mit durchschnittlich 170.000 Euro.

Der Bundesdurchschnitt der Kreditsummen von etwa 262.000 Euro werde außerdem in den Bundeländern Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Hessen überstiegen.

Hoher Wohnungsanteil in Berlin

Im Bezug auf die Wohnfläche der zu finanzierenden Immobilien liege der Bundesdurchschnitt bei 146 Quadratmetern. In dieser Hinsicht sei das Saarland mit durchschnittlich 166 Quadratmetern führend, während der letzte Platz von Berlin mit nur 119 Quadratmetern eingenommen werde.

Dies hängt laut Check24 wiederum mit dem außerordentlich hohen Anteil von Eigentumswohnungen an den zu finanzierenden Immobilien in der Bundeshauptstadt zusammen.

Mit 47 Prozent sei dieser in Berlin höher als in jedem anderen Bundesland und weit über dem Bundesdurchschnitt von 29 Prozent und dem letztplatzierten Sachsen-Anhalt mit nur neun Prozent. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Kundenzeit ist Konvertierungszeit

Baufinanzierung: Mehr Planungssicherheit für Bauherren

Baufinanzierung: Wenig Nachfrage nach Forward-Finanzierungen

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...