12. März 2018, 16:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparvertrag: Niedrige Zinsen für die Zukunft sichern

Um sicher Geld für eine geplante Immobilienfinanzierung, Modernisierung oder Sanierung zurückzulegen, eignet sich ein Bausparvertrag. Mit diesem können Darlehenszinsen gesichert werden – ungeachtet der sich verändernden Lage am Kapitalmarkt.

Bausparvertrag: Niedrige Zinsen für die Zukunft sichern

Ein klassischer Bausparvertrag bietet die Möglichkeit, länger von den aktuellen Darlehenszinsen zu profitieren.

Aktuell sind Darlehen, wie zum Beispiel für eine Immobilienfinanzierung, oft für Sollzinsen von weniger als zwei Prozent zu erhalten, je nach Zinsbindungsfrist, so die Wüstenrot Bausparkasse AG.

Obwohl sich noch keine tiefgreifende Veränderung der Zinslandschaft abzeichne, stehe doch fest, dass jede Niedrigzinsphase irgendwann ein Ende habe. So werde ein allmählicher Zinsanstieg immer wahrscheinlicher.

Der klassische Bausparvertrag biete die Möglichkeit, von den derzeit günstigen Darlehenszinsen langfristig zu profitieren, da die Konditionen auch für die Darlehensphase eines solchen Vertrags mit dem Abschluss festgeschrieben werden und bis zum letzten Tag der Laufzeit gelten.

Mögliche Ersparnis ausrechnen

Konditionsanpassungen an die Gegebenheiten des Marktes seien dabei also nicht zu befürchten – anders als nach dem Auslaufen der Zinsbindung eines Hypothekendarlehens.

Einen Bausparvertrag jetzt zu beginnen, diesen anzusparen und nach der Zuteilung damit ein bereits laufendes Immobilien– oder Modernisierungsdarlehen mit höheren Sollzinsen abzulösen, kann sich laut Wüstenrot als ebenso vorteilhaft erweisen.

Dabei sei im Einzelfall durchzurechnen, welche Ersparnis bei einer Ablösung eines laufenden Kredits durch einen angesparten Bausparvertrag möglich sei. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Baufinanzierung: Leitzinserhöhung rückt näher

Unsicherheit über zukünftige Immobiliennachfrage wächst

Baufinanzierung: Was die Zinswende für Hauskäufer bedeutet

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...