15. Februar 2018, 15:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Hypo-Index: Stimmung erhält einen Dämpfer

Die Hochstimmung der Immobilienwirt­schaft zum Jahresbeginn 2018 war nach Aussage der Deutschen Hypo nur von kurzer Dauer. Die Erwartungen der Marktteilnehmer gehen für einige Segmente zurück. Positiv werden weiterhin die Aussichten für Wohnimmobilien bewertet.

 in Deutsche Hypo-Index: Stimmung erhält einen Dämpfer

Vor allem für den Bereich Handelsimmobilien gehen die Erwartungen der Branchenexperten zurück.

“Die 122. Monatsbefragung des Deutsche Hypo-Immobilienkonjunktur-Index zeigt, dass die Experten zwar weiterhin positiver gestimmt sind als zum Jahresende 2017, jedoch nicht mehr ganz so zuversichtlich wie noch im Januar”, erläutert Sabine Barthauer, Vorstand der Deutschen Hypo.

Nachdem das Immobilienklima im Januar 2018 einen deutlichen Anstieg verzeichnen konnte, schwäche es sich im Februar wieder um 2,3 Prozent auf aktuell 135,7 Zählerpunkte ab.

Die Abnahme resultiert nach Angaben der Deutschen Hypo zu einem großen Teil aus dem Sinken des Ertragsklimas um 2,8 Prozent. Die Eintrübung des Investmentklimas falle mit minus 1,8 Prozent geringer aus. Beide Indikatoren würden im Februar 2018 mit 133,3 und 138,1 Zählerpunkten jedoch weiterhin höhere Werte auf als zum Jahresende 2017.

Handelsklima bricht ein

In der aktuellen Monatsbefragung weisen insgesamt drei der fünf betrachteten Segmente Verluste auf.

Die stärksten Rückgänge seien beim Handelklima erkennbar. Gleich um 8,4 Prozent büßte es im Vergleich zum Vormonat ein und rangiere nun wieder als einziges Segment unter der 100-Punkte-Marke. Einen geringeren Wert hatte es nach Aussage der Deutschen Hypo zuletzt im Juli 2008.

Ebenfalls schwächer als im Vormonat zeige sich das Hotelklima. Durch die Abnahme um 3,3 Prozent stehe es aktuell mit 127,9 Zählerpunkten weiterhin auf dem vorletzten Platz im Ranking der Segmente.

Die Verluste beim Büroklima halten sich nach Aussage der Deutschen Hypo mit 1,5 Prozent im Rahmen. Aber mit derzeit nur noch 152,7 Zählerpunkten müsse das Segment es den im Januar errungenen Spitzenplatz im Ranking wieder verlassen und sich mit Platz zwei begnügen.

Das Wohnklima dagegen könne im zweiten Monat in Folge leicht um 1,0 Prozent zulegen und erreiche nun einen Indexwert von 156,6 Punkten. Ebenfalls um 1,0 Prozent verbessert habe sich der Wert beim Logistikklima (149,8 Zähler­punkte).

Immobilienkonjunktur auf neuem Rekordniveau

Im Gegensatz zur Stimmung der Branche zeigt sich die auf volkswirtschaftlichen Daten basierende Immobilienkonjunktur dynamisch.

Nach einem verhaltenen Start ins Jahr 2018 verzeichnet der Teilindex nach Angaben der Deutschen Hypo im Februar wieder einen Anstieg und legte um 1,3 Prozent zu.

Mit aktuell erreichten 320,2 Zählerpunkten werde ein neuer Spitzen­wert erreicht. Es könne somit weiterhin von sehr guten Rahmenbedingungen für die Im­mobilienwirtschaft gesprochen werden. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Entscheidung über Provisionsdeckel erneut verschoben

Auch an diesem Mittwoch hat die Bundesregierung nicht über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung entschieden.

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Facebooks Libra macht Kryptowährungen massentauglich – auch ohne Banken

Mehr als 2,4 Milliarden potenzielle Nutzer für Facebooks Kryptowährung Libra: Gelingt es Facebook nach der Revolutionierung der privaten und öffentlichen Kommunikation nun auch, das globale Geldsystem zu revolutionieren?

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...