15. Juni 2018, 14:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DISQ-Befragung: Deutschlands bestes Immobilienportal

Immer mehr Verbraucher suchen und finden Immobilien über eines der zahlreichen Online-Portale am Markt. Mit welchem dieser Portale die Verbraucher am zufriedensten sind, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) untersucht.

DISQ-Befragung: Deutschlands bestes Immobilienportal

Service-Qualität und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis sind für die Kunden genau so wichtig wie neue Services und Produkte.

Deutsche Verbraucher haben die besten Online-Portale 2018 des Landes gewählt. Zu diesem Zweck holten das DISQ und der Nachrichtensender n-tv etwa 25.000 Kundenmeinungen zu Angebot und Leistung, Kundenservice und Internetauftritt von Portalen in 37 Kategorien ein.

In der Kategorie der Immobilienportale konnte sich dabei Immowelt den ersten Rang bei der Gesamtzufriedenheit sichern. “Wir verbessern die Portale der Immowelt Group kontinuierlich”, erklärt Immowelt-CEO Carsten Schlabritz.

Er fährt fort: “Umso mehr freut es mich, dass die Maßnahmen der letzten Jahre Wirkung zeigen und wir zum ersten Mal von den Verbrauchern den Award für das beste Immobilienportal Deutschlands erhalten haben.”

Immowelt knapp vor Immobilienscout24

Die drei im Mittelpunkt der Panel-Befragung stehenden Leistungsbereiche wurden anhand von mehreren Unterkriterien operationalisiert: von der Qualität und Vielfalt der angebotenen Dienstleistungen über den Nutzen des Portals bis hin zu Schnelligkeit, Freundlichkeit und Kompetenz des Kundenservices.

In das Gesamtergebnis flossen die Ergebnisse der Zufriedenheit mit den Teilbereichen laut DISQ mit folgenden Gewichtungen ein: Angebot und Leistung mit 40 Prozent, Kundenservice und Internetauftritt mit jeweils 25 Prozent sowie Weiterempfehlung mit zehn Prozent.

Insgesamt erhielt Immowelt in der Befragung 74,4 von 100 möglichen Punkten, und platzierte sich so nur hauchdünn vor Immobilienscout24, das mit 74,2 Punkten den zweiten Rang erreichte.

Neue Services und Produkte

Weitere Unternehmen in der Auswertung waren Immonet.de, Nestoria und Sparkassen Immobilien. Nicht vertreten waren die Portale 1A-Immobilienmarkt, Immo Paradise, Immo4trans.de, Immobilo, Planethome, Studenten-WG.de, Wohnungsboerse.net und Wunschimmo.de.

Die Zufriedenheit der Immowelt-Kunden kommt laut Carsten Schlabritz nicht von ungefähr: “Mit serviceorientiertem Denken und technischen Innovationen schaffen wir die Voraussetzungen, damit Anbieter ihre Immobilie optimal platzieren können und Suchende schnell und einfach ihre Traumimmobilie finden.”

Sehr gute Service-Qualität und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis seien dabei genauso wichtig wie neue Services und Produkte.

Mit der Immobiliensuch über den Amazon-Sprachassistenten Echo oder der Wohnungsbesichtigung per Live-Stream forciere Immowelt neue Produkte für die Immobilien-Vermarktung. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilienmakler:

Immowelt: Schufa-Auskunft für Mieter

IVD: Deutscher Immobilientag 2018 feiert Besucherrekord

Deutsche Makler Akademie bildet nun auch Immobilienmakler aus

1 Kommentar

  1. Ich bin Immobilienmakler und inseriere seit Jahren bei immo4trans. Im Gegensatz zu den anderen Portalen kostet es mich keinen Cent dort einzustellen. Bei Objekten die ich NICHT auf den großen Potalen habe erhalte ich auch nach kurzer Zeit Anfragen. Schade, dass hier nicht dir richtigen Makler befragt wurden.

    Kommentar von Markus L. — 17. Juni 2018 @ 08:56

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Strategien aus der Zinsfalle: So wird die Lebensversicherung zum alternativen Investment

Das Zinstief entlastet den Staat und enteignet deutsche Sparer. Die setzen weiter trotz Niedrigzinsen auf sichere Anlagen wie Sparbuch, Festgeld und Co. und verlieren mit zunehmender Inflation jährlich Milliarden. Ein Gastbeitrag von Efstratios Bezas , stellvertretender Leiter Vertrieb bei Policen Direkt.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Wo geht die Reise für Unternehmensanleihen hin?

In den vergangenen vier Monaten verzeichneten Unternehmensanleihen aus dem Investment Grade-Segment weltweit erfreuliche Zuwächse. Hintergrund hierfür war hauptsächlich die geldpolitische Wende der US-Notenbank Fed. Das fundamentale Umfeld sollte weiter für Unterstützung sorgen. Ein Gastbeitrag von Marc Herres, Union Investment

mehr ...

Berater

Vertrauen? Fehlanzeige: Was Verbraucher wollen

Sinn- und zweckorientierte Verbraucher sind skeptisch, was Datenschutz, Lebensmitteletikettierung und ethische Verantwortlichkeit von Marken betrifft – ein mit 1 Billion US-Dollar beziffertes Risiko für Unternehmen, die Reputation, Markenvertrauen und inhärenter Transparenz keine Priorität einräumen. Warum sich mehr als die Hälfte der Befragten lieber auf die Meinung von Freunden, Kollegen und Gleichgesinnten verlässt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...