6. April 2018, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienbranche: Kategorisierung in ABCD-Städte nicht zeitgemäß

3. Vielversprechende Standorte nicht klassifiziert

Zwar kategorisiere das ABCD-Schema über 100 Städte, jedoch fallen dabei viele aussichtsreiche Standorte durchs Raster, wie etwa die norddeutschen Städte Stade, Ahrensburg und Buxtehude.

Alle drei weisen positives Bevölkerungswachstum, vergleichsweise günstiges Bauland und großes Potenzial für Wertsteigerungen auf, ebenso wie die südlichere Kreisstadt Peine, die zusätzlich mit günstiger Lage zwischen Hannover und Braunschweig, sowie niedrigen Leerstandsquoten überzeugen könne.

“An diesen Standorten können Entwickler und Investoren noch auskömmliche Renditen erwirtschaften. Wer sich bei der Standortwahl nur an den gängigen Kategorien orientiert, kann diese chancenreichen Städte eventuell übersehen”, betont Martens.

Chancen durch Kooperation

Viele professionelle Investoren vertrauen jedoch weiterhin auf die Allgemeingültigkeit der alten Klassifikation. AVW Immobilien zufolge sehen ihre Investitionskriterien beispielsweise Globalkäufe häufig nur in A-Städten vor, da nationale und internationale Player sich nur selten auf den regionalen Märkten auskennen.

Weiterhin seien die Transaktionsvolumina in kleineren Städten häufig überschaubar und große Maklerhäuser dort oft weniger vertreten. Daher wären individuelle Analysen zeitaufwendig und kostenintensiv.

Laut AVW  Immobilien sei dieses Problem jedoch leicht durch Kooperationen mit ansässigen Entwicklern und Beratern mit lokaler Marktkenntnis zu beheben.

TOP statt ABC

“Professionelle Anleger haben im aktuellen Marktumfeld durchaus die Möglichkeit, von den Renditechancen an Standorten abseits der Großstädte zu profitieren”, so Michael Mertmann, Vorstand der AVW. Erste Voraussetzung sei jedoch mehr Flexibilität bei Investitionskriterien.

Anstelle des ABCD-Schemas sei es sinnvoll, die TOP-Faktoren im Hinterkopf zu behalten: Trends, Opportunities und Perspectives.

Das bedeute, dass dynamische Aspekte und langfristige Entwicklungstendenzen (Trends) auch in kleineren Standorten (Opportunities) aus dem Blickwinkel des Investors und vor dem Hintergrund seiner Anlageziele (Perspectives) untersucht werden sollten. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilienbranche:

Schwere Zeiten für Italiens Baubranche

Baubranche: Dynamischer Start ins Jahr

Der Wohnungsmarkt internationalisiert sich

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronapandemie: Deutsche sammeln Pfunde

Die Coronakrise schlägt den Deutschen nicht nur auf die Psyche. Eine Auswertung von Risikolebensversicherungsinteressenten durch Check24 zeigt, dass die Bundesbürger in den Wochen des Shutdowns Pfunde gesammelt haben. Besonders gehamstert hat die Gruppe der 31- bis 40-jährigen.

mehr ...

Immobilien

Quadoro kauft zwei Objekte in Finnland für offenen Fonds

Quadoro Investment GmbH, die Kapitalverwaltungsgesellschaft des offenen Publikumsfonds Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private (Sustainable Europe), hat zwei Büroimmobilien in Tampere/Finnland für den Fonds erworben.

mehr ...

Investmentfonds

Goldpreisboom: Wie sich der Preis des Edelmetalls 2021 entwickelt

Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, kommentiert die aktuelle Entwicklung von Gold, Silber und Co. und gibt einen Ausblick für 2021.

mehr ...

Berater

Hanse Merkur führt Beratungsnavigator für Makler ein

Medienbruchfreie digitale Unterstützung im Vertriebsalltag: Die Hanse Merkur stellt unabhängigen Vermittlern eine voll digitalisierte Abwicklungs-Lösung von der Angebotserstellung bis zum Antragsversand ohne Medienbrüche zur Verfügung. Die Einführung des Beratungsnavigators ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die technischen Prozesse im vertrieblichen Alltag von Maklern und Mehrfachagenten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...