Anzeige
25. Januar 2018, 14:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zinsanstieg: Worauf Bauherren und Immobilienkäufer achten müssen

Durch den deutlichen Anstieg der Zinsen zum Jahreswechsel hat sich die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen innerhalb eines Monats etwa verdoppelt. Was diese Entwicklung für Baufinanzierungen bedeutet, erklärt die Landesbausparkasse (LBS) Bayern.

Zinsanstieg: Worauf Bauherren und Immobilienkäufer achten müssen

Wird ein Bausparvertrag in die Finanzierung eingebunden, können die Zinsen bis zur letzten Rate festgeschrieben werden.

Habe die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen am 18. Dezember 2017 noch bei 0,3 Prozent gelegen, betrage sie derzeit rund 0,6 Prozent.

Im selben Zeitraum sei der Referenzzinssatz für Interbankgeschäfte im Euro-Raum mit zehnjähriger Bindungsfrist von 0,79 auf 0,96 Prozent angewachsen.

Derartige Veränderungen an den Zinsmärkten stärken auch die Tendenz zu steigenden Zinsen bei Baufinanzierungen, so die Landesbausparkasse Bayern.

Finanzierungsdauer wird länger

Mit einem festen Zinssatz von 1,5 Prozent auf eine Kreditsumme von 100.000 Euro benötige man mit einer monatlichen Rate von 500 Euro (Anfangstilgung: 4,5 Prozent) etwa 19 Jahre, um den Kredit vollständig zurückzuzahlen.

Im Verlauf dieser Zeit werden laut LBS Bayern insgesamt über 15.000 Euro an Zinsen fällig. Steige der Zinssatz nun um einen halben Prozentpunkt auf zwei Prozent, so koste die gleiche Finanzierung bei gleicher Monatsrate (Anfangstilgung: vier Prozent) fast 7.000 Euro mehr.

Darüber hinaus dauere es etwa ein Jahr länger um schuldenfrei zu werden. Dies treffe Baufinanzierer besonders dann, wenn die Zinsbindung ihres Darlehens auslaufe und sie eine Anschlussfinanzierung zu einem höheren Zinssatz benötigen.

Langfristige Zinssicherung wird wichtiger

Aus diesem Grund lohne es sich für Baufinanzierer, sich gegen steigende Zinsen abzusichern. Werde ein Bausparvertrag in die Finanzierung eingebunden, können die Zinsen bis zur letzten Rate festgeschrieben werden – selbst wenn diese erst in 20 oder 25 Jahren zu zahlen sei.

Der LBS Bayern zufolge sei eine langfristige Zinssicherung gerade für Haushalte, die ihre Finanzierung bei einem deutlichen Zinsanstieg nicht mehr tragen können, von existenzieller Bedeutung. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Baufinanzierung: Mindestens drei Prozent tilgen

Baufinanzierung: Kreditbedarf in München am höchsten

Baufinanzierung: Wenig Nachfrage nach Forward-Finanzierungen

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

3 Kommentare

  1. Brauchen Sie dringend Geld? Wir können dir helfen!
    Bist du durch die aktuelle Situation in Schwierigkeiten oder droht dir Ärger?
    Auf diese Weise geben wir Ihnen die Möglichkeit, eine neue Entwicklung zu nehmen.
    Als reiche Person fühle ich mich verpflichtet, Menschen zu helfen, die Schwierigkeiten haben, ihnen eine Chance zu geben. Jeder verdiente eine zweite Chance und da die Regierung scheitert, wird es von anderen kommen müssen.
    Kein Betrag ist zu verrückt für uns und die Reife bestimmen wir einvernehmlich.
    Keine Überraschungen, keine Extrakosten, sondern nur die vereinbarten Beträge und sonst nichts.
    Warte nicht länger und kommentiere diesen Beitrag. Bitte geben Sie den Betrag an, den Sie ausleihen möchten und wir werden Sie mit allen Möglichkeiten kontaktieren. Kontaktieren Sie uns heute unter mullerdieter64@gmail.com

    Brauchen Sie dringend Geld? Wir können dir helfen!

    Kommentar von Muller Dieter — 26. Juli 2018 @ 09:33

  2. Hallo, alle miteinander,
    Wir helfen Ihnen, den Traum von Ihnen zu verwirklichen, es ist genug für Sie, die ganze Zeit schlecht zu filzen, Sie können Ihren Traumkredit, den Sie brauchen, bei europafinancialgrowth@gmail.com ohne Verzögerung zu einem niedrigen Zinssatz von 2% bekommen. Jetzt bewerben .
    Macus

    Kommentar von Europa financial — 29. Mai 2018 @ 05:33

  3. Brauchen Sie ein Darlehen, mailen Sie uns jetzt “marekhaval@gmail.com

    Kommentar von Marek Haval — 24. April 2018 @ 04:52

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...