26. September 2018, 11:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geldberg wächst weltweit

Dank boomender Börsen sind die Reichen weltweit noch reicher geworden. Auf rund 168,3 Billionen Euro kletterte 2017 das Brutto-Geldvermögen der privaten Haushalte.

Dollar in Geldberg wächst weltweit

Das globale Geldvermögen wächst stetig dank guter Börsendaten.

Nach Berechnungen des Versicherungskonzerns Allianz ist das auf Jahressicht ein Plus von 7,7 Prozent. 2016 hatten sich die Vermögen auf Basis vergleichbarer Wechselkurse auf gut 156 Billionen Euro summiert. Seit 2008 ging es stetig nach oben. Die jährliche Auswertung berücksichtigt Bargeld, Bankeinlagen und Wertpapiere sowie Ansprüche gegenüber Versicherungen und Pensionsfonds, nicht jedoch Immobilien. Netto, also abzüglich von Schulden, lagen die Geldvermögen in den 53 untersuchten Staaten Ende 2017 bei insgesamt 128,5 Billionen Euro.

Haupttreiber synchroner Aufschwung

“Trotz zunehmender politischer Spannungen war 2017 ein nahezu perfektes Jahr für die Anleger”, bilanzieren die Studienautoren um Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise. Haupttreiber sei ein “synchroner Aufschwung rund um den Globus” gewesen. Bei der Vorstellung des “Global Wealth Reports 2018” in Frankfurt warnte Heise jedoch vor schwierigen Zeiten bei der Wertpapieranlage: “Die Zeichen stehen auf Sturm: Höhere Zinsen, Handelskonflikte und eine zunehmend populistische Politik verursachen Spannungen und Turbulenzen.”

Deutschland verharrt im Mittelfeld

Die höchsten Brutto-Geldvermögen pro Kopf hatten nach Allianz-Berechnungen Ende 2017 erneut die Schweizer mit 261 100 Euro, vor US-Amerikanern (208 500 Euro) und Dänen (154 560 Euro). Nach Abzug der Schulden liegen ebenfalls die Schweizer vorn mit 173 990 Euro netto, vor US-Amerikanern (168 640 Euro) und Schweden (98 380 Euro). Deutschland bleibt in der Rangliste der Länder mit den reichsten Privathaushalten im Mittelfeld: Beim Brutto-Geldvermögen pro Kopf belegt Europas größte Volkswirtschaft den 20. Platz (73 630 Euro), beim Netto-Geldvermögen ist es Platz 18 (52 390 Euro) (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronapandemie: Deutsche sammeln Pfunde

Die Coronakrise schlägt den Deutschen nicht nur auf die Psyche. Eine Auswertung von Risikolebensversicherungsinteressenten durch Check24 zeigt, dass die Bundesbürger in den Wochen des Shutdowns Pfunde gesammelt haben. Besonders gehamstert hat die Gruppe der 31- bis 40-jährigen.

mehr ...

Immobilien

Quadoro kauft zwei Objekte in Finnland für offenen Fonds

Quadoro Investment GmbH, die Kapitalverwaltungsgesellschaft des offenen Publikumsfonds Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private (Sustainable Europe), hat zwei Büroimmobilien in Tampere/Finnland für den Fonds erworben.

mehr ...

Investmentfonds

Anlageberater sehen zweite Corona-Welle als größtes Risiko

Mit den anziehenden Aktienkursen hat sich auch die Stimmung im Anlagegeschäft bei Banken und Sparkassen deutlich erholt. Die Mehrzahl der Berater bewertet die aktuelle Absatzlage nach einem starken Einbruch im April nun wieder positiv. Als größtes Risiko für die laufende Erholung nennen mehr als 80 Prozent der Anlageberater eine zweite Infektionswelle. Diese Sorge wird auch von den Emittenten geteilt – auch für sie bleibt Corona vorerst die größte Gefahr.

mehr ...

Berater

Hanse Merkur führt Beratungsnavigator für Makler ein

Medienbruchfreie digitale Unterstützung im Vertriebsalltag: Die Hanse Merkur stellt unabhängigen Vermittlern eine voll digitalisierte Abwicklungs-Lösung von der Angebotserstellung bis zum Antragsversand ohne Medienbrüche zur Verfügung. Die Einführung des Beratungsnavigators ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die technischen Prozesse im vertrieblichen Alltag von Maklern und Mehrfachagenten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...