25. November 2010, 11:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ardanta: Neuer Player will im Maklermarkt angreifen

Der niederländische Versicherer Ardanta entert den deutschen Markt mit einer Sterbegeldpolice, die über die Makler-Plattform Askuma lanciert wird. Askuma-Vertriebschef Oscar Schmidt und Ardanta-Maklerbetreuer Harry Kesler stellen das Konzept im Interview vor.

Ardanta-harry-kesler in Ardanta: Neuer Player will im Maklermarkt angreifen

Harry Kesler

Cash.: Ardanta ist als niederländischerVersicherer hierzulande noch weitestgehend unbekannt. Das Mutterunternehmen ASR ist aus Fortis-Versicherungen hervorgegangen. Wie ist das Unternehmen aufgestellt?

Kesler: ASR ist eine der großen Versicherungsgesellschaften der Niederlande. Ardanta ist dort der Spezialist für den Bereich Sterbefall- beziehungsweise Bestattungskostenvorsorge und seit Jahrzehnten einer der Marktführer. Seit 2007 sind wir zudem in Belgien aktiv. Der Markteintritt in Deutschland hat mit der Sterbegeldpolice stattgefunden, die wir in Kooperation mit Askuma als Erstvertrieb eingeführt haben.

Cash. Was bringt Askuma ein?

Schmidt-askuma 1-127x150 in Ardanta: Neuer Player will im Maklermarkt angreifen

Oscar Schmidt

Schmidt: Wir sind ein komplett digitaler Marktplatz für Versicherer wie Makler und zudem Assekuradeur. Das heißt, wir konzipieren gemeinsam mit Versicherern individuelle Lösungen, die im Maklermarkt konkurrenzfähig sind. Das erfüllt die Sterbegeldpolice. Gleichzeitig haben wir als Schaden,- Haftpflicht- und Unfall-Spezialisten damit unseren Fokus auf den Lebensversicherungsbereich ausgeweitet.

Cash. Welches Potenzial sehen Sie im deutschen Markt?

Kesler: Diverse Studien belegen, welches Potenzial der hiesige Markt für die Sterbefallvorsorge bietet. Nur zehn Prozent der Zielgruppe verfügen über ein entsprechendes Produkt. Die Bedeutung einer adäquaten Vorsorge für den Sterbefall ist in den letzten Jahren aber enorm gestiegen. Denn das Leistungsspektrum der gesetzlichen Versorgungsträger ist vollständig zurückgefahren worden. Zudem ergibt sich auch aufgrund der sich verändernden Lebenssituationen des Kunden dort ein großer Beratungsbedarf. Beispielsweise nimmt die Zahl der Alleinstehenden, die sich selbst mit diesemThema auseinandersetzen müssen, stetig zu. Auch für Angehörige ist im Trauerfall die organisatorische Belastung hoch.

Seite 2: Wodurch sich das Produkt auszeichnen soll

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. annexprodukt

    Kommentar von sp — 26. November 2010 @ 12:47

Ihre Meinung



 

Versicherungen

‘Spiegel’: Hunderttausende Rentner verzichten auf Grundsicherung

Viele Rentner mit wenig Geld verzichten nach einem “Spiegel”-Bericht auf staatliche Unterstützung, die ihnen zustünde. Von deutlich mehr als einer Million Senioren, die Anspruch auf die sogenannte Grundsicherung im Alter hätten, bezögen nur 566 000 diese Leistung, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt Frankfurt: Mehr als die Hälfte des Umsatzes sind Großdeals

Der Frankfurter Investmentmarkt bleibt eines der wichtigsten Anlageziele für Investoren. Mit einem Transaktionsvolumen von gut 4,13 Mrd. Euro wurde die im letzten Jahr erzielte Bestmarke zwar um 39 % verfehlt, die aber aufgrund einer ganzen Reihe außergewöhnlicher Großabschlüsse nicht als Benchmark herangezogen werden kann. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate.

mehr ...

Investmentfonds

Die Folgen der Einhornplage

In den vergangenen Monaten haben sich sogenannte Value-Aktien im Vergleich zu Growth-Titeln dramatisch schwach entwickelt. Die Gründe und wie es weitergeht.

mehr ...

Berater

Financial Modeling für Start-ups: Erfolg bei Finanzierungsrunden

Zu den kritischen Erfolgstreibern bei Start-ups zählen nicht nur bahnbrechende Ideen und innovative Produkte, sondern auch ein solides umfassendes Konzept – der Business Plan. Er wird regelmäßig in einem Finanzmodell in Excel zusammengefasst und insbesondere bei Finanzierungsrunden von den potenziellen Investoren unter die Lupe genommen. Für ein zielführendes Pitch Deck oder für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde sollte das Finanzmodell entsprechend der „goldenen Regeln” des Financial Modeling aufgebaut werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Immobilie „Kontor II“ in Leipzig

Der Investment- und Asset-Manager KGAL hat einen dritten Bürokomplex in Leipzig erworben. Das Objekt “Kontor II” liegt im Graphischen Viertel und wurde für einen europaweit engagierten Immobilien-Spezial-AIF gekauft.

mehr ...

Recht

BGH soll Gebührenstreit um Paypal und Sofortüberweisung klären

Der Streit um die Rechtmäßigkeit von Gebühren für Paypal-Zahlungen und Sofortüberweisungen wird aller Voraussicht nach erst vom Bundesgerichtshof (BGH) endgültig geklärt werden.

mehr ...