24. März 2014, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerpools: Konkurrenz trotz Kooperation

Maklerpools setzen gegenüber Produktgebern und Politik immer öfter auf Kooperationen und gemeinsame Strategien. Trotzdem sieht man sich als Wettbewerber. Am Markt durchsetzen wollen sich die Marktteilnehmer mit ihren individuellen Konzepten.

Maklerpools

Sebastian Grabmaier, Jung, DMS & Cie.: “Komplementär aufgestellte Pools können sich gut ergänzen oder gleich aufgestellte Pools können durch gemeinsame Prozesse von Synergien profitieren.”

Anfang September letzten Jahres demonstrierten dreizehn deutsche Maklerpools seltene Einigkeit. Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. (AfW) hatte die Geschäftsführer und Vorstände zum 11. September nach Berlin eingeladen.

Makler-Unabhängigkeit nicht antasten

Anlass für die Einladung war die öffentlich gewordene Diskussion innerhalb des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft (GDV) über Eingriffe in das derzeitige Provisionssystem, so der AfW. Ein Schreiben des Versicherungsverbands an Mitgliedsunternehmen war an die Öffentlichkeit gelangt, aus dem hervorgeht, dass sich Teile des GDV für eine Provisionenbegrenzung bei Lebensversicherungen durch den Gesetzgeber einsetzen will.

Im Rahmen des Treffens betonten die Teilnehmer einhellig die Bedeutung der Unabhängigkeit der Makler von Versicherungsgesellschaften und die Relevanz der Maklerschaft für den deutschen Versicherungsmarkt. Zudem sprachen sich die Vertreter der Maklerpools gegen Bestrebungen aus, diese Unabhängigkeit anzutasten.

Gemeinsame Stärke

Am Ende des Gesprächs verabschiedeten alle Teilnehmer die sogenannte “Berliner Erklärung“, die unter anderem frei verhandelbare Maklervergütung, die Unabhängigkeit der Makler, qualitativ hochwertige Beratung und eine Erweiterung der Kostendiskussion auf die Gesamtkosten in privaten Altersvorsorgeprodukten fordert.

Laut AfW-Vorstand Frank Rottenbacher richtet sich gemeinsame Erklärung nicht nur an die Versicherungswirtschaft, sondern ist auch ein Signal an die Maklerschaft. Seit dem Treffen haben sich noch weitere Pools der “Berliner Erklärung” angeschlossen und der AfW hat Ende Oktober die Initiative “Pools für Makler” ins Leben gerufen, die die Interessenvertretung der Maklerschaft in Deutschland stärken soll.

Zum ersten Mal haben damit unter der Schirmherrschaft des AfW Maklerpools zusammengefunden, die sonst jede Art der Zusammenarbeit ablehnen. “Für die Fonds Finanz kann ich nur sagen, dass wir keine wirtschaftliche Kooperation mit einem Wettbewerber im Auge haben”, erläutert Norbert Porazik, Geschäftsführer des Münchener Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice, der an der AfW-Initiative beteiligt ist.

Seite zwei: Wirtschaftliche Zusammenarbeit verstärkt

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala auf dem Hamburger Süllberg verliehen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmakler: Für Mehrheit der Eigentümer unverzichtbar

Knapp 69 Prozent würden einen Makler engagieren, wenn sie als Verkäufer die Maklergebühren in Zukunft selbst tragen müssten. Auch die Immobilienbewertung findet primär online statt. Ein hoher Erlös steht für die Verkäufer in der Priorität vor der schnellen und reibungslosen Verkaufsabwicklung. Was die Studie von ImmobilienScout24 noch zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...