24. März 2014, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerpools: Konkurrenz trotz Kooperation

Maklerpools setzen gegenüber Produktgebern und Politik immer öfter auf Kooperationen und gemeinsame Strategien. Trotzdem sieht man sich als Wettbewerber. Am Markt durchsetzen wollen sich die Marktteilnehmer mit ihren individuellen Konzepten.

Maklerpools

Sebastian Grabmaier, Jung, DMS & Cie.: “Komplementär aufgestellte Pools können sich gut ergänzen oder gleich aufgestellte Pools können durch gemeinsame Prozesse von Synergien profitieren.”

Anfang September letzten Jahres demonstrierten dreizehn deutsche Maklerpools seltene Einigkeit. Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. (AfW) hatte die Geschäftsführer und Vorstände zum 11. September nach Berlin eingeladen.

Makler-Unabhängigkeit nicht antasten

Anlass für die Einladung war die öffentlich gewordene Diskussion innerhalb des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft (GDV) über Eingriffe in das derzeitige Provisionssystem, so der AfW. Ein Schreiben des Versicherungsverbands an Mitgliedsunternehmen war an die Öffentlichkeit gelangt, aus dem hervorgeht, dass sich Teile des GDV für eine Provisionenbegrenzung bei Lebensversicherungen durch den Gesetzgeber einsetzen will.

Im Rahmen des Treffens betonten die Teilnehmer einhellig die Bedeutung der Unabhängigkeit der Makler von Versicherungsgesellschaften und die Relevanz der Maklerschaft für den deutschen Versicherungsmarkt. Zudem sprachen sich die Vertreter der Maklerpools gegen Bestrebungen aus, diese Unabhängigkeit anzutasten.

Gemeinsame Stärke

Am Ende des Gesprächs verabschiedeten alle Teilnehmer die sogenannte “Berliner Erklärung“, die unter anderem frei verhandelbare Maklervergütung, die Unabhängigkeit der Makler, qualitativ hochwertige Beratung und eine Erweiterung der Kostendiskussion auf die Gesamtkosten in privaten Altersvorsorgeprodukten fordert.

Laut AfW-Vorstand Frank Rottenbacher richtet sich gemeinsame Erklärung nicht nur an die Versicherungswirtschaft, sondern ist auch ein Signal an die Maklerschaft. Seit dem Treffen haben sich noch weitere Pools der “Berliner Erklärung” angeschlossen und der AfW hat Ende Oktober die Initiative “Pools für Makler” ins Leben gerufen, die die Interessenvertretung der Maklerschaft in Deutschland stärken soll.

Zum ersten Mal haben damit unter der Schirmherrschaft des AfW Maklerpools zusammengefunden, die sonst jede Art der Zusammenarbeit ablehnen. “Für die Fonds Finanz kann ich nur sagen, dass wir keine wirtschaftliche Kooperation mit einem Wettbewerber im Auge haben”, erläutert Norbert Porazik, Geschäftsführer des Münchener Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice, der an der AfW-Initiative beteiligt ist.

Seite zwei: Wirtschaftliche Zusammenarbeit verstärkt

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hurra, wir leben länger: Jedes dritte Mädchen wird 100 Jahre alt

Ein 100. Geburtstag wird in Zukunft immer gewöhnlicher. Mehr als jedes dritte neugeborene Mädchen (37 Prozent) wird das Jubiläum voraussichtlich erleben. Von den Jungen kann jeder zehnte darauf hoffen – sofern der Trend anhält. Das zeigen aktuelle Berechnungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap gibt weiteren Publikums-AIF in den Vertrieb

Der Asset Manager Wealthcap aus München bietet Privatanlegern erneut die Beteiligung an einem Dachfonds an, der in verschiedene Assetklassen investiert und auf diese Weise eine entsprechende Risikomischung anstrebt.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...