Anzeige
Anzeige
24. März 2014, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerpools: Konkurrenz trotz Kooperation

Maklerpools setzen gegenüber Produktgebern und Politik immer öfter auf Kooperationen und gemeinsame Strategien. Trotzdem sieht man sich als Wettbewerber. Am Markt durchsetzen wollen sich die Marktteilnehmer mit ihren individuellen Konzepten.

Maklerpools

Sebastian Grabmaier, Jung, DMS & Cie.: “Komplementär aufgestellte Pools können sich gut ergänzen oder gleich aufgestellte Pools können durch gemeinsame Prozesse von Synergien profitieren.”

Anfang September letzten Jahres demonstrierten dreizehn deutsche Maklerpools seltene Einigkeit. Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. (AfW) hatte die Geschäftsführer und Vorstände zum 11. September nach Berlin eingeladen.

Makler-Unabhängigkeit nicht antasten

Anlass für die Einladung war die öffentlich gewordene Diskussion innerhalb des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft (GDV) über Eingriffe in das derzeitige Provisionssystem, so der AfW. Ein Schreiben des Versicherungsverbands an Mitgliedsunternehmen war an die Öffentlichkeit gelangt, aus dem hervorgeht, dass sich Teile des GDV für eine Provisionenbegrenzung bei Lebensversicherungen durch den Gesetzgeber einsetzen will.

Im Rahmen des Treffens betonten die Teilnehmer einhellig die Bedeutung der Unabhängigkeit der Makler von Versicherungsgesellschaften und die Relevanz der Maklerschaft für den deutschen Versicherungsmarkt. Zudem sprachen sich die Vertreter der Maklerpools gegen Bestrebungen aus, diese Unabhängigkeit anzutasten.

Gemeinsame Stärke

Am Ende des Gesprächs verabschiedeten alle Teilnehmer die sogenannte “Berliner Erklärung“, die unter anderem frei verhandelbare Maklervergütung, die Unabhängigkeit der Makler, qualitativ hochwertige Beratung und eine Erweiterung der Kostendiskussion auf die Gesamtkosten in privaten Altersvorsorgeprodukten fordert.

Laut AfW-Vorstand Frank Rottenbacher richtet sich gemeinsame Erklärung nicht nur an die Versicherungswirtschaft, sondern ist auch ein Signal an die Maklerschaft. Seit dem Treffen haben sich noch weitere Pools der “Berliner Erklärung” angeschlossen und der AfW hat Ende Oktober die Initiative “Pools für Makler” ins Leben gerufen, die die Interessenvertretung der Maklerschaft in Deutschland stärken soll.

Zum ersten Mal haben damit unter der Schirmherrschaft des AfW Maklerpools zusammengefunden, die sonst jede Art der Zusammenarbeit ablehnen. “Für die Fonds Finanz kann ich nur sagen, dass wir keine wirtschaftliche Kooperation mit einem Wettbewerber im Auge haben”, erläutert Norbert Porazik, Geschäftsführer des Münchener Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice, der an der AfW-Initiative beteiligt ist.

Seite zwei: Wirtschaftliche Zusammenarbeit verstärkt

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

GDV-Statistik: Mehr Einbrüche im Winter

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nimmt von Oktober bis März im Schnitt um 40 Prozent zu. Das zeigen die Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Mehrheit schaut zufrieden aufs Bankkonto

Ein Großteil der Bundesbürger bewertet die eigene  finanzielle Situation als gut beziehungsweise sehr gut. Das geht aus dem Vermögensbarometer des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) hervor. Während Immobilien in der Gunst der Anleger weit oben rangieren, haben Lebensversicherungen an Ansehen eingebüßt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity verkauft weiteres Objekt aus dem Fonds Nr. 6

Die Publity AG aus Leipzig hat für den geschlossenen Publikums-AIF „Publity Performance Fonds Nr. 6“  einen 3.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Unterschleißheim (Landkreis München) veräußert.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...