Anzeige
Anzeige
17. Februar 2014, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbekunden wollen schnelle Schadenregulierung

Schnelligkeit und Leistungen bei der Schadenregulierung sind für Selbständige die wichtigsten Aspekte bei der Auswahl von Gewerbeversicherungen, so eine Umfrage im Auftrag der Generali Versicherungen. Wichtigste Informationsquelle ist demnach das Internet.

Schadenregulierung: Leistung und Schnelligkeit für Gewerbekunden entscheidend

Für rund die Hälfte der Befragten ist die Schnelligkeit bei der Schadenregulierung das wichtigste Kriterium bei der Auswahl einer Firmenversicherung.

Jeweils 45 Prozent der Befragten geben an, dass sie bei einer Firmenversicherung am meisten Wert auf Leistungen sowie Schnelligkeit bei der Schadenregulierung legen. Auf dem dritten Platz folge ein günstiger Preis (38 Prozent). “Wir wissen, dass der Schadenfall der Moment der Wahrheit für den Versicherer ist. Hier zeigt sich, ob er die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllt. Die Ergebnisse bestätigen das”, erläutert Hermann Haas, Bereichsleiter Sach/Unfall/Haftpflicht Firmenkunden Spezial der Generali Versicherungen. Die Umfrage belege zudem, dass die Qualität einer Versicherung für die Mehrheit der Befragten wichtiger sei als der Preis.

Leistungen (51 Prozent) und Schnelligkeit (46 Prozent) bei der Schadenregulierung sind der Umfrage zufolge insbesondere Unternehmern mit einem höheren Einkommen (monatliches Haushalts-Nettoeinkommen über 2.500 Euro) wichtig. Bei Unternehmern mit einem Einkommen unter 2.500 Euro sind es demnach 38 beziehungsweise 43 Prozent.

Online-Abschlussmöglichkeit kaum relevant

Rund ein Viertel nenne einen persönlichen Ansprechpartner (24 Prozent) als wichtigsten Aspekt. Es folgen Flexibilität bei der Vertragsgestaltung (23 Prozent), ein individuelles Angebot (19 Prozent), Kostentransparenz und eine gute Erreichbarkeit des Versicherers (14 Prozent), so die Umfrage. Weniger als zehn Prozent der Befragten gaben die Möglichkeit des Online-Abschlusses beziehungsweise Kundenbonus an (sechs Prozent / drei Prozent).

Laut der Umfrage informieren Selbstständige sich bei der Absicherung ihres Betriebs am ehesten im Internet. 60 Prozent der Befragten gaben das an. Knapp dahinter folgen Versicherungsvermittler oder -makler als Ansprechpartner (55 Prozent). Rund ein Drittel würde sich demnach an berufsständische Einrichtungen wenden (38 Prozent).

Es folgen Freunde und Bekannte (22 Prozent), Unternehmensberatungen (15 Prozent) und Familienangehörige beziheungsweise Printmedien, die jeweils fünf Prozent nutzen würden. Nur eine äußert geringe Menge (zwei Prozent) würden sich in Social-Media-Kanälen dazu schlau machen. “Die Umfrage zeigt, dass das Internet mittlerweile erste Informationsquelle bei diesem Thema ist. Allerdings unterstreicht sie ebenso die hohe Bedeutung eines persönlichen, fachlich qualifizierten Ansprechpartners”, so Haas.

Für die Umfrage hat das Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstitut You Gov  513 Selbstständige in Deutschland im Auftrag der Generali Versicherungen befragt. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...