Anzeige
4. Mai 2017, 11:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV-Folgeversicherung: Achtung Unwirksamkeit

Erfüllt ein PKV-Folgevertrag nicht die gesetzlichen Voraussetzungen einer Pflichtversicherung, ist die Kündigung des Altvertrags unwirksam. Dies entschied das Landgericht (LG) Nürnberg in einem aktuellen Urteil und führt die unwirksamen Klauseln auf.

PKV-Folgeversicherung

Ein PKV-Folgevertrag muss die hiesigen gesetzlichen Voraussetzungen einer Pflichtversicherung erfüllen, ansonsten ist die Kündigung des Altvertrags unwirksam.

In dem Streitfall wollte ein privat Krankenversicherter aufgrund einer Prämienerhöhung den PKV-Anbieter wechseln und schloss einen Vertrag mit einem britischen Versicherer.

Sein “altes” Versicherungsunternehmen weigerte sich, den Wechsel anzuerkennen, da die Folgeversicherung nicht den hiesigen gesetzlichen Vorgaben entspreche. Hiergegen klagte der Versicherte.

Das LG Nürnberg gab in seinem Urteil vom 27. April 2017 (Az.: 2 O 7905/15) dem beklagten Versicherungsunternehmen recht und monierte im Detail folgende vertraglichen Regelungen des Folgeversicherungs-vertrags:

-> Selbstbehalt: Die Kostenerstattung für einzelne ambulante und stationäre Behandlungen seien zum Teil derart eingeschränkt, dass der maximal angegebene “Selbstbehalt” von 5.000 Euro realistischerweise vom Versicherten nicht eingehalten werden könne. So seien die Kosten für Vorsorgeuntersuchungen beispielsweise auf 200 Euro im Jahr gedeckelt.

-> Informationspflichten: Bei einer Notfallaufnahme in ein Krankenhaus sei der Versicherte verpflichtet, den Versicherer innerhalb von zwei Tagen über die Aufnahme zu informieren. Tue er dies nicht, müsse er 25 Prozent der erstattungsfähigen Kosten selbst tragen. Eine hierzu eingerichtete Telefonhotline stehe nur mit britischer Auslandsvorwahl zur Verfügung.

-> Kostendeckelung bei Krankenhausaufenthalten: Die Kosten eines stationären Krankenhausaufenthalts seien auf die Dauer von zwölf Monate je Erkrankung begrenzt.

-> Keine Alterungsrückstellungen: Der Folgeversicherungsvertrag enthalte keine Alterungsrückstellungen.

-> Vertragswiderruf des Versicherers: Der britische Versicherer könne den PKV-Vertrag einseitig widerrufen. Diesem Aspekt komme in Hinblick auf den Brexit eine besondere Bedeutung zu und stelle ein realistisches Risiko dar. Zudem habe der Versicherer auch bei Nicht-Zahlung der Prämie ein sofortiges Kündigungsrecht.

In der Gesamtschau führen laut LG Nürnberg diese Klauseln dazu, dass “der Folgeversicherungsvertrag von den Anforderungen an eine substitutive Krankenversicherung nach Paragraf 146 Absatz 1 Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) und damit von einer Pflichtversicherung nach Paragraf 193 Absatz 3 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) weit entfernt ist”. (nl)

Foto: Shutterstock


Mehr aktuelle Artikel:

Ein Bärendienst für die Versicherungsmakler

Lebensversicherung widerrufen: So gehen Sie vor

Vorerkrankung versus BU-Grund: Knackpunkt Kausalität

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...