Anzeige
4. Mai 2017, 11:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV-Folgeversicherung: Achtung Unwirksamkeit

Erfüllt ein PKV-Folgevertrag nicht die gesetzlichen Voraussetzungen einer Pflichtversicherung, ist die Kündigung des Altvertrags unwirksam. Dies entschied das Landgericht (LG) Nürnberg in einem aktuellen Urteil und führt die unwirksamen Klauseln auf.

PKV-Folgeversicherung

Ein PKV-Folgevertrag muss die hiesigen gesetzlichen Voraussetzungen einer Pflichtversicherung erfüllen, ansonsten ist die Kündigung des Altvertrags unwirksam.

In dem Streitfall wollte ein privat Krankenversicherter aufgrund einer Prämienerhöhung den PKV-Anbieter wechseln und schloss einen Vertrag mit einem britischen Versicherer.

Sein “altes” Versicherungsunternehmen weigerte sich, den Wechsel anzuerkennen, da die Folgeversicherung nicht den hiesigen gesetzlichen Vorgaben entspreche. Hiergegen klagte der Versicherte.

Das LG Nürnberg gab in seinem Urteil vom 27. April 2017 (Az.: 2 O 7905/15) dem beklagten Versicherungsunternehmen recht und monierte im Detail folgende vertraglichen Regelungen des Folgeversicherungs-vertrags:

-> Selbstbehalt: Die Kostenerstattung für einzelne ambulante und stationäre Behandlungen seien zum Teil derart eingeschränkt, dass der maximal angegebene “Selbstbehalt” von 5.000 Euro realistischerweise vom Versicherten nicht eingehalten werden könne. So seien die Kosten für Vorsorgeuntersuchungen beispielsweise auf 200 Euro im Jahr gedeckelt.

-> Informationspflichten: Bei einer Notfallaufnahme in ein Krankenhaus sei der Versicherte verpflichtet, den Versicherer innerhalb von zwei Tagen über die Aufnahme zu informieren. Tue er dies nicht, müsse er 25 Prozent der erstattungsfähigen Kosten selbst tragen. Eine hierzu eingerichtete Telefonhotline stehe nur mit britischer Auslandsvorwahl zur Verfügung.

-> Kostendeckelung bei Krankenhausaufenthalten: Die Kosten eines stationären Krankenhausaufenthalts seien auf die Dauer von zwölf Monate je Erkrankung begrenzt.

-> Keine Alterungsrückstellungen: Der Folgeversicherungsvertrag enthalte keine Alterungsrückstellungen.

-> Vertragswiderruf des Versicherers: Der britische Versicherer könne den PKV-Vertrag einseitig widerrufen. Diesem Aspekt komme in Hinblick auf den Brexit eine besondere Bedeutung zu und stelle ein realistisches Risiko dar. Zudem habe der Versicherer auch bei Nicht-Zahlung der Prämie ein sofortiges Kündigungsrecht.

In der Gesamtschau führen laut LG Nürnberg diese Klauseln dazu, dass “der Folgeversicherungsvertrag von den Anforderungen an eine substitutive Krankenversicherung nach Paragraf 146 Absatz 1 Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) und damit von einer Pflichtversicherung nach Paragraf 193 Absatz 3 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) weit entfernt ist”. (nl)

Foto: Shutterstock


Mehr aktuelle Artikel:

Ein Bärendienst für die Versicherungsmakler

Lebensversicherung widerrufen: So gehen Sie vor

Vorerkrankung versus BU-Grund: Knackpunkt Kausalität

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

R+V wird Hauptsponsor des FC Schalke 04 Esports

Die R+V Versicherung und der FC Schalke 04 setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft im elektronischen Sport fort: Der genossenschaftliche Versicherer wird Hauptsponsor und Trikotpartner der “Knappen” im Esport.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...