Anzeige
Anzeige
15. Oktober 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Vorteile der Digitalisierung nutzen”

Ibrahim Evsan ist Experte für Social Media und Digital Leadership sowie Geschäftsführer der Social Trademarks GmbH, mit den Schwerpunkten Imageaufbau, Online Reputation Management und Networking. Mit Cash. hat er über die wachsende Bedeutung von Social Media gesprochen.

Social Media: Die Vorteile der Digitalisierung nutzen

Ibrahim Evsan: “Die klassische Finanz- und Versicherungsbranche muss sich den neuen Gegebenheiten anpassen und die Vorteile der Digitalisierung nutzen.”

Cash.: Warum sollten Unternehmen in sozialen Netzwerken aktiv sein?

Evsan: User beziehungsweise Kunden suchen keine anonymen Unternehmensprofile, sie wollen solche, die Nähe und Persönlichkeit ausstrahlen. Mit entsprechenden Social-Media-Accounts können die Firmen das erreichen und profitieren zeitgleich davon: Sie erzählen beispielsweise lebhafte Geschichten zu ihren Produkten und können mit Inhalten ihr Thema besetzen.

Das führt wiederum zum Aufbau der eigenen Marke und erhöht den Wiedererkennungswert der Firma. Im Social Web können Unternehmen gezielt neue kreative Mitarbeiter finden und aktiv Themen gestalten. Dafür sollte das Unternehmen Gesicht zeigen, also die Menschen, die hinter einer Marke stehen.

Sollten Unternehmen bei ihrer Social- Media-Strategie auf möglichst viele Kanäle setzen oder sich auf einige wenige fokussieren?

Je mehr ich mich im Social Web installiere, desto mehr Relevanz habe ich – ich spreche hierbei von Link-Qualität. Wenn das ein Ziel der Social-Media-Strategie ist, sollten die wichtigsten Netzwerke bedient werden. Zudem ist es auch wichtig zu wissen, in welchen Netzwerken sich die gewünschte Zielgruppe befindet.

Wenn sie beispielsweise verstärkt bei Facebook und Twitter vertreten ist, sollte hier ein stärkerer Fokus gesetzt werden als bei Pinterest oder Instagram, bei denen die Reichweite geringer ist. Es geht nicht zwingend darum, jedes vorhandene Social Network zu bedienen – sondern zu wissen, wo sich mein (potenzieller) Kunden- stamm aufhält und diesen mit Verstand, Herz und Leidenschaft zu unterhalten, zu bedienen und zu informieren.

Die sozialen Netzwerke sind in ihrer Beliebtheit und daher Relevanz einem starken Wandel unterlegen. Wie sollten Unternehmen darauf reagieren?

Auch hier gilt es, seine Zielgruppe gut zu kennen und zu wissen, was sie bewegt. Immer up-to-date zu sein, die neuesten Trends im Social Web herauszufinden, Vorreiter zu sein. Wem das gelingt, der wird keine Schwierigkeiten haben und nicht an Relevanz verlieren – und sich somit positiv von der Konkurrenz abheben und die festgesetzten eigenen Ziele erreichen.

 

Seite zwei: “Die Finanz- und Versicherungsbranche muss sich den Gegebenheiten anpassen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...