Anzeige
15. Oktober 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Vorteile der Digitalisierung nutzen”

Ibrahim Evsan ist Experte für Social Media und Digital Leadership sowie Geschäftsführer der Social Trademarks GmbH, mit den Schwerpunkten Imageaufbau, Online Reputation Management und Networking. Mit Cash. hat er über die wachsende Bedeutung von Social Media gesprochen.

Social Media: Die Vorteile der Digitalisierung nutzen

Ibrahim Evsan: “Die klassische Finanz- und Versicherungsbranche muss sich den neuen Gegebenheiten anpassen und die Vorteile der Digitalisierung nutzen.”

Cash.: Warum sollten Unternehmen in sozialen Netzwerken aktiv sein?

Evsan: User beziehungsweise Kunden suchen keine anonymen Unternehmensprofile, sie wollen solche, die Nähe und Persönlichkeit ausstrahlen. Mit entsprechenden Social-Media-Accounts können die Firmen das erreichen und profitieren zeitgleich davon: Sie erzählen beispielsweise lebhafte Geschichten zu ihren Produkten und können mit Inhalten ihr Thema besetzen.

Das führt wiederum zum Aufbau der eigenen Marke und erhöht den Wiedererkennungswert der Firma. Im Social Web können Unternehmen gezielt neue kreative Mitarbeiter finden und aktiv Themen gestalten. Dafür sollte das Unternehmen Gesicht zeigen, also die Menschen, die hinter einer Marke stehen.

Sollten Unternehmen bei ihrer Social- Media-Strategie auf möglichst viele Kanäle setzen oder sich auf einige wenige fokussieren?

Je mehr ich mich im Social Web installiere, desto mehr Relevanz habe ich – ich spreche hierbei von Link-Qualität. Wenn das ein Ziel der Social-Media-Strategie ist, sollten die wichtigsten Netzwerke bedient werden. Zudem ist es auch wichtig zu wissen, in welchen Netzwerken sich die gewünschte Zielgruppe befindet.

Wenn sie beispielsweise verstärkt bei Facebook und Twitter vertreten ist, sollte hier ein stärkerer Fokus gesetzt werden als bei Pinterest oder Instagram, bei denen die Reichweite geringer ist. Es geht nicht zwingend darum, jedes vorhandene Social Network zu bedienen – sondern zu wissen, wo sich mein (potenzieller) Kunden- stamm aufhält und diesen mit Verstand, Herz und Leidenschaft zu unterhalten, zu bedienen und zu informieren.

Die sozialen Netzwerke sind in ihrer Beliebtheit und daher Relevanz einem starken Wandel unterlegen. Wie sollten Unternehmen darauf reagieren?

Auch hier gilt es, seine Zielgruppe gut zu kennen und zu wissen, was sie bewegt. Immer up-to-date zu sein, die neuesten Trends im Social Web herauszufinden, Vorreiter zu sein. Wem das gelingt, der wird keine Schwierigkeiten haben und nicht an Relevanz verlieren – und sich somit positiv von der Konkurrenz abheben und die festgesetzten eigenen Ziele erreichen.

 

Seite zwei: “Die Finanz- und Versicherungsbranche muss sich den Gegebenheiten anpassen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...