Anzeige
Anzeige
5. Juli 2013, 14:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börse Hamburg: Offene Immobilienfonds an Spitze der Umsatzstatistik

Umsätze in Aktienfonds und offenen Immobilienfonds (OIFs) haben im Juni für ein neues Jahreshoch im Fondshandel an der Börse Hamburg gesorgt. Die OIFs befinden sich nach wie vor an der Spitze der Umsatzstatistik.

Boerse-gross-shutt 1957923-255x300 in Börse Hamburg: Offene Immobilienfonds an Spitze der UmsatzstatistikAnleger haben im Monat Juni Fondsanteile im Wert von 101,2 Millionen Euro gehandelt, ein Plus von acht Millionen Euro gegenüber dem Vormonat. Unter den zehn umsatzstärksten Fonds des Monats finden sich erneut fünf offene Immobilienfonds, die sich in der Abwicklung befinden.

Dabei handelt es sich um die Fonds CS Euroreal, Axa Immoselect, Kanam Grundinvest, SEB Immoinvest und Morgan Stanley P2 Value (siehe Tabelle unten). Das größte Handelsvolumen wurde mit rund 12,8 Millionen Euro einmal mehr im CS Euroreal verzeichnet.

Aber auch Immobilienfonds mit hohem Anlagevermögen, die sich nicht in der Abwicklung befinden, wurden nach Aussage der Börse Hamburg stark gehandelt. So war der Deka Immobilien Europa, der ein Vermögen von mehr als zwölf Milliarden Euro verwaltet, im Juni der am drittstärksten gehandelte Fonds. Der Grundbesitz Europa lag an vierter Stelle.

Viele Anleger realisierten Gewinne nach jüngsten Kurssteigerungen

Beflügelt hat den Fondshandel nach Aussage der Börse Hamburg auch das zuletzt erhöhte Kursniveau an vielen Aktienmärkten weltweit. Nachdem etwa der deutsche Aktienmarkt zuletzt auf neue Höchststände geklettert war, hätten viele Anleger ihre Gewinne realisiert. (bk)

News-boerse-hh in Börse Hamburg: Offene Immobilienfonds an Spitze der Umsatzstatistik

Quelle Tabelle: Börse Hamburg / Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...