Anzeige
8. Juli 2014, 09:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Büroimmobilien: Vielversprechende Aussichten

Der US-Gewerbeimmobilienmarkt zeigt Zeichen einer Erholung. Insbesondere der Teilmarkt für Büroimmobilien ist durch die positiven Impulse am Arbeitsmarkt wieder auf der Erfolgsspur.

USA

Der Büroimmobilienmarkt in New York hat sich auch nach vergangenen Krisen überproportional erholt.

Der Moody’s/REAL-Commercial-Property-Price-Index im Bereich Core Commercial befindet sich deutlich im Aufwärtstrend und stand im März 2014 bei 161,41 Zählerpunkten, während er ein Jahr zuvor noch bei 138,77 Zählerpunkten rangierte.

Bürosegment stark nachgefragt

Robert List, Geschäftsführer der BVT Unternehmensgruppe, ist vom Potenzial des US-Gewerbeimmobilienmarktes überzeugt: “Für Anlagen in den USA spricht, dass das Land den größten gewerblichen Immobilienmarkt der Welt hat. Das Segment ist historisch etabliert, transparent und in der Regel hoch liquide”, hebt List hervor. Letzteres gewährleiste, dass sich insbesondere Projektentwicklungen leicht wieder verkaufen lassen.

Am Teilmarkt Büroimmobilien ist der allgemeine Wachstumstrend besonders sichtbar. “Der Büroleerstand ist der niedrigste seit fünf Jahren”, erklärt Dr. Michael Birnbaum, Pressesprecher der in München ansässigen Kanam-Gruppe.

Niedrige Leerstandsquoten

Marktbeobachter registrierten vor allem in den US-Metropolen niedrige Leerstandsquoten. “New York und San Francisco sind derzeit die Spitzenreiter, dort werden die Leerstandsraten aber wohl noch weiter fallen”, prognostiziert Birnbaum. Dies sei vor allem auf die Erholung des Arbeitsmarktes zurückzuführen, durch die der Bedarf an Büroflächen steige.

Die Portfolios der geschlossenen Kanam-Immobilienfonds sind seit fast vier Jahrzehnten stark USA-orientiert, deutlich mehr als 80 Prozent der Fondsvolumina sind laut Birnbaum dort investiert. Die Kanam-Gruppe bietet von Frankfurt am Main aus Investoren auch offene Immobilienfonds als Anlageform.

Offene Immobilienfonds als Anlageform

“Bei diesen Offerten sind wir durch die Folgen der Banken- und Finanzkrise 2008/2009 und der daraus resultierenden Flucht der Privatanleger gezwungen gewesen, zwei Publikumsfonds aufzulösen”, erklärt Birnbaum. Der in US-Dollar notierte Kanam US-Grundinvest Fonds sei bereits weitgehend liquidiert.

Der Bestand des weitaus größeren Kanam Grundinvest Fonds wurde bereits zur Hälfte verkauft. Damit schrumpft das Kanam-Portfolio an US-Bürogebäuden derzeit deutlich. “Unserem neuen Fonds Leading Cities Invest wurden bisher nur europäische Immobilien zugeführt”, so Birnbaum.

Vielversprechende Aussichten

Dirk Hasselbring, Chief Executive Officer des Initiators Hamburg Trust, glaubt wie Birnbaum fest an das Erfolgspotenzial des amerikanischen Bürosegments. “In diesem Bereich verzeichnen wir auf Investorenseite die größte Nachfrage. Die positiven ökonomischen Rahmenbedingungen und vor allem der starke Anstieg der Unternehmensgewinne, die aktuell den höchsten Stand seit 2000 erreichen, haben dazu beigetragen, dass der US-Büroimmobilienmarkt so gut dasteht wie seit Jahren nicht mehr.”

Seite zwei: US-Arbeitsmarkt sorgt für weiteren Auftrieb

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverrentung mit Nießbrauchrecht – die Knackpunkte

Das Vermögen vieler Senioren ist in Immobilieneigentum gebunden. Eine Immobilienverrentung durch ein sogenanntes Nießbrauchrecht kann den Eigentümern zu mehr finanzieller Freiheit verhelfen und bietet gleichzeitig Chancen für Investoren.

Gastbeitrag von Otto Kiebler, Haus plus Rente

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...