Anzeige
18. Februar 2016, 19:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generali ordnet Maklergeschäft neu

Zunächst war es nur ein Gerücht, nun ist es offiziell: Die Generali Lebensversicherung wird ihr privates Altersvorsorgegeschäft künftig nicht mehr über Makler betreiben. Im Biometrie-Geschäft soll die Zusammenarbeit mit den unabhängigen Vermittlern erhalten bleiben, jedoch ausschließlich über die Konzerntochter Dialog erfolgen.

Generali ordnet Maklergeschäft neu

“Mit der neuen Offensive im Maklergeschäft wollen wir unseren Maklern das ‘Beste von allem’ bieten”, erklärte Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland.

Die Generali richtet ihr Maklergeschäft in Deutschland zum 1. April 2016 komplett neu aus. Wie das Unternehmen am Donnerstagabend in München mitteilte, setze man zukünftig “auf die Stärken von drei Produktgebern, die jeweils ein Maklermarktsegment erfolgreich bedienen werden”.

Drei Produktgeber für Makler

Demnach konzentrieren sich künftig die Generali Versicherungen im Maklergeschäft auf Komposit- und sogenannte Smart-Insurance-Produkte, wie etwa Telematik-Tarife, sowie das Firmenkundengeschäft. Für die betriebliche Altersversorgung werde das Generali Kompetenzcenter in Frankfurt zuständig sein.

Als dritter Produktgeber für Makler soll künftig der Biometrie-Spezialist Dialog Lebensversicherung fungieren. Über das Augsburger Unternehmen erhalten die freien Vermittler Zugang zu Risikolebens-, Berufs- und Erwerbsunfähigkeits- sowie Pflegeversicherungen.

Bereits am Donnerstagvormittag berichteten Medien, dass der Verkauf von Generali-Produkten für die private Altersvorsorge ab dem 1. April 2016 nicht länger über Makler, sondern ausschließlich über den hauseigenen Agenturvertrieb (Exklusivvertrieb) sowie hauptberuflich angestellte Außendienstler erfolgen werde. Der Generali-Vorstand habe die Vertriebspartner am Donnerstag im Rahmen einer Makler-Tagung in München über den Schritt unterrichten wollen, hieß es.

“Klarer, einfacher Auftritt im Maklermarkt”

In ihrer Mitteilung geht die Generali nicht auf die künftige Rolle des Exklusiv- und Außendienstvertriebs ein, stattdessen hebt das Unternehmen die Bedeutung des Maklergeschäfts hervor. Ziel sei es, den Maklern “noch bessere, innovative Produkte anzubieten, den Service zu verbessern und die gute Position mit einem klaren, einfachen Auftritt im Maklermarkt auszubauen”.

“Mit der neuen Offensive im Maklergeschäft wollen wir unseren Maklern das ‘Beste von allem’ bieten”, erklärte Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland. “Unsere drei Produktgeber für diesen wichtigen Vertriebskanal haben bereits eine sehr gute Positionierung, die wir im Rahmen unserer Strategie weiter stärken werden.” (lk)

Foto: Generali

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Presse: Regierung will Haftung bei Betriebsrenten lockern

Mit einer Reform der Betriebsrenten will die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge die Haftungsregeln für Unternehmen lockern.

mehr ...

Immobilien

Lage-Rating Berlin: Die besten Chancen

In welchen Teilen Berlins haben Investoren und Kapitalanleger beste Investitionsperspektiven? Das Lage-Rating von Immobilienscout24 und Handelsblatt Online gibt die Antwort. Die Analyse des Berliner Immobilienmarktes ist der Auftakt für eine insgesamt vierteilige, wöchentliche Lage-Rating-Serie.

mehr ...

Investmentfonds

Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Die Pictet-Gruppe  gab heute in Genf die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr bekannt. Der Gewinn ging bei den Schweizern gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

mehr ...

Berater

Verbraucherstimmung verbessert sich

Die Deutschen sind weiter in Kauflaune – allen Sorgen um Brexit, Flüchtlinge oder Terror zum Trotz. Nach Ansicht von Konsumforschern hat das vor allem einen Grund.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor: Investitionsphase des ICD 7 ist beendet

Der Publikums-AIF Immochance Deutschland 7 Renovation Plus (ICD 7) von Primus Valor ist rund sechzehn Monate nach dem Vertriebsstart vollständig investiert. Das Beteiligungsangebot hat nach Angaben des Unternehmens das geplante Gesamtinvestitionsvolumen von 71 Millionen Euro wie prognostiziert erreicht.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...