18. Februar 2016, 19:26

Generali ordnet Maklergeschäft neu

Zunächst war es nur ein Gerücht, nun ist es offiziell: Die Generali Lebensversicherung wird ihr privates Altersvorsorgegeschäft künftig nicht mehr über Makler betreiben. Im Biometrie-Geschäft soll die Zusammenarbeit mit den unabhängigen Vermittlern erhalten bleiben, jedoch ausschließlich über die Konzerntochter Dialog erfolgen.

Generali ordnet Maklergeschäft neu

“Mit der neuen Offensive im Maklergeschäft wollen wir unseren Maklern das ‘Beste von allem’ bieten”, erklärte Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland.

Die Generali richtet ihr Maklergeschäft in Deutschland zum 1. April 2016 komplett neu aus. Wie das Unternehmen am Donnerstagabend in München mitteilte, setze man zukünftig “auf die Stärken von drei Produktgebern, die jeweils ein Maklermarktsegment erfolgreich bedienen werden”.

Drei Produktgeber für Makler

Demnach konzentrieren sich künftig die Generali Versicherungen im Maklergeschäft auf Komposit- und sogenannte Smart-Insurance-Produkte, wie etwa Telematik-Tarife, sowie das Firmenkundengeschäft. Für die betriebliche Altersversorgung werde das Generali Kompetenzcenter in Frankfurt zuständig sein.

Als dritter Produktgeber für Makler soll künftig der Biometrie-Spezialist Dialog Lebensversicherung fungieren. Über das Augsburger Unternehmen erhalten die freien Vermittler Zugang zu Risikolebens-, Berufs- und Erwerbsunfähigkeits- sowie Pflegeversicherungen.

Bereits am Donnerstagvormittag berichteten Medien, dass der Verkauf von Generali-Produkten für die private Altersvorsorge ab dem 1. April 2016 nicht länger über Makler, sondern ausschließlich über den hauseigenen Agenturvertrieb (Exklusivvertrieb) sowie hauptberuflich angestellte Außendienstler erfolgen werde. Der Generali-Vorstand habe die Vertriebspartner am Donnerstag im Rahmen einer Makler-Tagung in München über den Schritt unterrichten wollen, hieß es.

“Klarer, einfacher Auftritt im Maklermarkt”

In ihrer Mitteilung geht die Generali nicht auf die künftige Rolle des Exklusiv- und Außendienstvertriebs ein, stattdessen hebt das Unternehmen die Bedeutung des Maklergeschäfts hervor. Ziel sei es, den Maklern “noch bessere, innovative Produkte anzubieten, den Service zu verbessern und die gute Position mit einem klaren, einfachen Auftritt im Maklermarkt auszubauen”.

“Mit der neuen Offensive im Maklergeschäft wollen wir unseren Maklern das ‘Beste von allem’ bieten”, erklärte Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland. “Unsere drei Produktgeber für diesen wichtigen Vertriebskanal haben bereits eine sehr gute Positionierung, die wir im Rahmen unserer Strategie weiter stärken werden.” (lk)

Foto: Generali


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Katastrophenschäden zehren bei Swiss Re am Gewinn

Erdbeben, Feuer und Überschwemmungen haben dem weltweit zweitgrößten Rückversicherer Swiss Re im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang eingebrockt.

mehr ...

Immobilien

Brexit: Immobilien-Investments in UK deutlich niedriger

Die Investmentvolumina in Großbritannien könnten in Folge des Brexit-Votums und anhaltender Unsicherheit auf den Märkten um bis zu 25 Prozent einbrechen. Die anderen EU-Länder könnten dagegen mit einem Plus von bis zu zehn Prozent profitieren. Zu diesem Schluss kommen die Immobilienexperten des Emea Capital Markets-Teams von Cushman & Wakefield.

mehr ...

Investmentfonds

Fondshandel trotz Ferienzeit an der Börse Hamburg rege

An der Hamburger Börse sind die Umsätze im Fondshandel im Juli sehr stark ausgefallen. Insgesamt wechselten Papiere im Wert von 87 Millionen Euro den Besitzer. Nach dem Brexit-Referendum konnten  die Kurse zuletzt wieder zulegen.

mehr ...

Berater

N26 startet Investment-Produkt

Das Berliner Fintech N26 hat seine Finanzplattform ausgebaut. “N26 Invest” soll es N26-Kunden ermöglichen, ihr Geld in Portfolios anzulegen. Hierfür kooperiert N26 mit dem in Frankfurt ansässigen Robo-Advisor Vaamo. Ein weiterer Ausbau des Angebots ist geplant.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immovation legt Fokus jetzt auf institutionelle Anleger

Die Immovation AG hat die Emission von Kapitalanlagen für private Anleger vorerst eingestellt. Neue Genussrechte können seit Anfang Juli nicht mehr gezeichnet werden.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...