30. August 2017, 15:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG vs. Gonetto: “Ohne Serviceangebot kann die Rechnung nicht aufgehen”

“Ein spannendes ‘Experiment'” nennt Dr. Helge Lach, Vorstandsmitglied des Allfinanzdienstleisters Deutsche Vermögensberatung (DVAG), das Geschäftsmodell des Insurtechs Gonetto. Große Erfolgschancen für das Online-Portal, das Nettotarif-Vergleiche und Vertragsverwaltung gegen Honorar anbietet, sieht er indes nicht.

DVAG vs. Gonetto: Ohne Serviceangebot kann die Rechnung nicht aufgehen

Helge Lach, DVAG: “Ob Kunden bereit sein werden, für Service im Schadenfall, bei Vertragsänderungen oder gar Kündigung eines Vertrages ein gesondertes Stundenhonorar zu bezahlen, wird sich zeigen.”

Gonetto bietet neben dem Vergleich von Nettotarifen auch die Online-Verwaltung bestehender Versicherungsverräge an. Kunden kostet letzteres pro Vertrag und Monat einen Euro.

Im Gegenzug erhalten sie die einkalkulierten Provisionen zurück. “Ein spannendes ‘Experiment’, das wohl nur unter zwei Bedingungen wirtschaftlich tragfähig sein dürfte”, schreibt Lach auf dem DVAG-Blog.

So müssten seiner Ansicht nach erstens möglichst schnell möglichst viele Verträgen vermittelt werden, um nennenswerte Umsätze zu generieren. Zweitens werde Gonetto seine Dienstleistungen “extrem kostengünstig” erbringen müssen, was einen sehr hohen Digitalisierungsgrad voraussetze.

Sofern das Insurtech nicht ausschließlich mit reinen Online-Versicherern zusammenarbeiten wolle, könnte das schwierig werden. Laut Lach sind derzeit “bei weitem nicht alle Versicherer” in der Lage, Vertragsdaten digitalisiert und in einem vorgegebenen Format anzuliefern.

Zusatzkosten durch Schadenfälle und Vertragsänderungen

Das hätte demnach zur Folge, dass kostenintensive Arbeiten für die Eingabe beziehungsweise Anpassung der Vertragsdaten anfallen würden. Auch im Schadenfall und bei Vertragsänderungen seien viele Kunden auf Unterstützung angewiesen, die wiederum Zusatzkosten verursachen würde.

Lach zufolge wolle Gonetto Kunden in so einem Fall an einen auf Honorarbasis arbeitenden Makler verweisen.

“Die letzten Jahre haben gezeigt, dass vergleichbar ambitionierte Geschäftsmodelle weitestgehend aus den genannten Gründen gescheitert sind”, schreibt das DVAG-Vorstandsmitglied.

Ohne Mitwirkung der Versicherer und ohne Serviceangebot für Kunden könne die Rechnung im verwaltungs- und betreuungsintensiven Versicherungsgeschäft nicht aufgehen.

Es werde sich zeigen, ob Kunden bereit seien, für Service im Schadenfall, bei Vertragsänderung und -kündigung ein gesondertes Stundenhonorar zu bezahlen. (jb)

Foto: DVAG

 

Mehr Beiträge zum Thema DVAG:

Hitliste der Allfinanzvertriebe: DVAG bleibt Nummer eins

Finanzvertriebe: Marktkonzentration auf Allzeithoch

Die fairsten Finanzvertriebe aus Kundensicht

“Insurtechs stoßen an ihre Grenzen”

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gothaer Gewerbe Protect erhält umfassendes Update

Die Gothaer feiert in diesem Jahr ihr 200-jähriges Jubiläum. Jetzt hat der Versicherer der Gothaer Gewerbe Protect (GGP) ein umfangreiches Update spendiert. So wurde in allen Sparten – von der Betriebshaftpflicht über die Inhalts-, bis hin zur Werkverkehrsversicherung – die Grunddeckung sowie Plus-Bausteine und Deckungserweiterungen ausgebaut und weiter an die Anforderungen von Kleinunternehmern und Mittelständlern angepasst.

mehr ...

Immobilien

Real I.S. kauft Renommier-Immobilie in Barcelona

Die Real I.S. AG hat die Einzelhandels- und Büroimmobilie „Las Ramblas 124“ im Zentrum Barcelonas an der Prachtstraße Las Ramblas für das Individualmandat einer deutschen Versicherung erworben. Der Flagship Store des FC Barcelona ist inklusive.

mehr ...

Investmentfonds

ESG gewinnt durch die Corona-Pandemie

Die Regulierung und Coronakrise rücken ESG-Investments weiter in den Fokus der Anleger. Sind sie die bessere Anlage? Ein Gastbeitrag von Dr. Harald Glander und Daniel Lühmann von der Wirtschaftskanzlei Simmons & Simmons

mehr ...

Berater

ZIA passt AIF-Basisinformation an neue Vertriebsvorschriften an

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, hat eine aktualisierte Fassung seiner „Basisinformationen über geschlossene Investmentvermögen“ herausgegeben. Anlass sind die neuen Vorschriften für den freien Vertrieb (34f) ab August.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep übernimmt weiteres Solarunternehmen in USA

Der Solar-Spezialist und Fondsanbieter Hep erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an dem US-amerikanischen Solarunternehmen ReNew Petra und erhält damit umfassende Mitwirkungsrechte als Miteigentümer, in der Projektentwicklung, im Bau und im Betrieb von Solarparks in den USA.

mehr ...

Recht

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...