6. März 2017, 07:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Regulierung der Honorarberatung: Desaster oder wichtiger Schritt?

“Die wettbewerbliche Koexistenz von Honorar und Provision ist marktwirtschaftlich ein starkes Argument und mit Sicherheit auch aus Sicht des Verbraucherschutzes sinnvoll, denn Wettbewerb ist in einer Marktwirtschaft stets der beste Verbraucherschutz”, erklärt Ulf Niklas, Sprecher der Bundesinitiative der Honorarberater.

Es sollte jedoch sichergestellt werden, dass der Kunde in einem Honorar-Provision-Mischmodell nicht übervorteilt werden kann, mahnt Niklas. Rückenwind erhoffen sich die meisten deutschen Honorarberater von den anstehenden Umsetzungen der europäischen Richtlinien “Marktes in Financial Instruments Directive” (Mifid II) und “Insurance Distribution Directive” (IDD) in deutsches Recht.

Rückenwind durch IDD und Mifid II

“Die Entwicklung der Honorarberatung in den kommenden fünf bis zehn Jahren hängt letztlich von der Umsetzung der IDD- und Mifid II-Richtlinien ab”, sagt Honorarkonzept-Geschäftsführer Britt.

“Sie wird dem Thema mehr Sichtbarkeit verschaffen und die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit wird sich erhöhen”, glaubt Karl Matthäus Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Berliner Quirin Privatbank. “Auch die klaren Begrifflichkeiten im aktuellen Regierungsentwurf zum Finanzmarktnovellierungsgesetz gehen in die richtige Richtung.”

Der Entwurf unterscheidet zwischen “unabhängiger Honoraranlageberatung” und “abhängiger Anlageberatung” gegen Provision. “Auch die klare Trennung zwischen der unabhängigen Beratung gegen Honorar und der von Provisionen abhängigen Beratung in der IDD wird zu mehr Transparenz und einer erhöhten Nachfrage nach Honorarberatung führen”, so Schmidt.

Unabhängige Finanzberatung statt Honorarberatung

Finanzberater Frommholz erhofft sich durch die neuen Bezeichnungen einen positiven Effekt: “Meines Erachtens wird der Begriff Honorarberatung Stück für Stück in der Versenkung verschwinden und durch ‘unabhängige Finanzberatung’ ersetzt werden. Damit verschwindet auch der verwirrende Begriff, denn kein Honorarberater berät über Honorar.”

Der Großteil der von Cash. befragten Vertreter der Honorarberatung glauben – nicht zuletzt wegen der anstehenden Regulierungen – an das Potenzial der alternativen Vergütungsform. Sie gehen davon aus, dass ihr Marktanteil sich in den kommenden fünf bis zehn Jahren auf 15 bis 20 Prozent erhöhen könnte. (jb)

Foto: Shutterstock

Mehr zum Thema Honorarberatung:

“Bei der Regulierung im Finanzbereich versagt der Staat fast immer”

“Provisionsvergütung ist ein Auslaufmodell”

“Wettbewerb zwischen Honorar und Provision ist der beste Verbraucherschutz”

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Der Begriff “unabhängige Finanzberatung” macht meiner Meinung nur dann Sinn, wenn dieser geschützt wird.

    Gerne bezeichnen sich “strukturierte Finanzoptimierter” als unabhängig und branchenneutral.

    Ganz unabhängig sind diese jedoch nicht, i.d.R. sind es im Mehrfachagenten und Sachwertvermittler. Daraus resultiert ein eingeschränktes Portfolio an Assets. Teilweise beschränkt auf Produkte und “Marken” der Hauptgesellschaft.

    Auch sollte von Unabhängigkeit nicht gesprochen werden, wenn der Fokus auf Produkte mit hohen Provisionserlösen liegt. Werden Immobilien und AIF’s vermittelt kommen neben Kosten für Maklercourtage und Agio’s noch üppige Innenprovisionen.

    Wünschenswert wäre “unabhängige Finanzberatung” die an ein Provisionsannahmeverbot geknüpft ist. Nur glaube ich nicht, dass sich strukturierte Unternehmen davon beeindrucken lassen. Sie würden eines Ihrer Vorteile gegenüber Banken und Versicherungen aus der Hand geben.

    Kommentar von Michael W. Beyer — 13. März 2017 @ 12:50

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Intrapreneur: Reizen Aktien Mitarbeiter zu mehr Unternehmertum an?

Ergebnisse der Global Equity Insights Survey 2019 zeigen, dass die Verbreitung langfristiger variabler Vergütung  auch auf niedrigeren Hierarchieebenen voranschreitet. Wieso sich Märkte und Unternehmen nun langfristigen Bindungen durch Aktienplänen öffnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...