7. Januar 2019, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Porazik: “Makler bleiben zukunftsfähigste Marktteilnehmer”

In der jüngsten Cash.-Umfrage zur Hitliste der Maklerpools haben Sie angegeben, dass Sie keine zunehmende Bedeutung von Insur- beziehungsweise Fintechs in den kommenden Jahren erwarten. Wie kommen Sie zu dieser Annahme?

Porazik: Unbestritten haben Fintech- und Insurtech-Unternehmen in den letzten Jahren einige spannende Ideen entwickelt. Allerdings bieten diese Unternehmen bis heute nur Insellösungen an, weil die Branche als Ganzes die Digitalisierung schlichtweg verschlafen hat und deshalb keine umfassende Lösung zulässt.

Die Insellösungen sind durchaus interessant, gehen aber am wahren Bedarf der Kunden, der Vertriebe und der Gesellschaften vorbei, und deshalb sind viele Fintechs und Insurtechs schon wieder vom Markt verschwunden.

Was die Branche wirklich braucht, sind übergreifende, standardisierte Prozesse – nicht nur für ein Produkt oder bei einem Produktgeber. Bei der Entwicklung dieser Prozesse kommt den Intermediären, wie uns Maklerpools, die entscheidende Rolle zu.

Wir haben den Marktzugang, auf Produktgeber- wie auf Vermittlerseite. Und wir haben langjährige Erfahrung im Vertrieb von Finanzprodukten, denn der Markt in Deutschland ist sehr speziell.

Genau deshalb setzen wir im Moment all unsere Energie dafür ein, die Allumfassende Maklerplattform zu realisieren. Eine schicke Oberfläche im Frontend ist dabei nicht die Herausforderung, sondern die Prozesse im Hintergrund. Endkunden haben weiterhin nur ein geringes Interesse an der reinen, häufig standardisierten Online-Beratung.

Der persönliche Kontakt ist und bleibt von zentraler Bedeutung, gerade weil die Komplexität der Produkte weiter zunimmt und diese somit erklärungsbedürftig sind – insbesondere, wenn große Summen oder Risiken dahinterstehen. Daher wird die Bedeutung von Fintech- und Insurtech-Unternehmen auf dem heutigen Niveau verbleiben.

Seite drei: Gründe für Optimismus?

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Jüngere Rentner fühlen sich benachteiligt

Auch wenn die Bundesregierung das aktuelle Rentenniveau bis 2025 festschreiben möchte, haben die Rentenkürzungen der Vergangenheit bereits ihre Spuren hinterlassen: Jüngere Rentner bewerten ihre finanzielle Situation im Vergleich zu den über 80-Jährigen deutlich schlechter, so eine aktuelle Postbank-Umfrage.

mehr ...

Immobilien

Höher, schneller, weiter: Immobilienpreise in Rekordhöhe

Niedrige Zinsen, parallel dazu allerdings auch eine steigende Darlehenshöhe. Im Durchschnitt nehmen Immobilienkäufer oder Hausbauer 239.000 Euro Kredit auf. Auch das Eigenkapital findet weiterhin Verwendung, zeitgleich steigt der Beleihungsauslauf.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit-Streit im britischen Parlament eskaliert

Politisches Beben im britischen Parlament: Fünf Wochen vor dem Brexit hat die neu gegründete “Unabhängige Gruppe” im Unterhaus Zuwachs auch von den regierenden Konservativen bekommen.

mehr ...

Berater

Neuer Unfallschutz für Handwerker

Der Münchener Verein bringt für selbständige und angestellte Handwerker mit der „PrivatUnfall“ eine neuen Unfallversicherung in drei Tarifvarianten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance bündelt Haftungsdach und 34f-Vertrieb

Der Asset Manager Deutsche Finance Group führt die bestehenden Vertriebs-Tochtergesellschaften Deutsche Finance Consulting und Deutsche Finance Advisors unter der Deutsche Finance Solution als Kompetenzplattform zusammen.

mehr ...

Recht

Grundrente in der Kritik

Der Gesetzesvorschlag, eine geltende Grundrente in Deutschland einzuführen, steht bereits seit längerer Zeit in der Diskussion und wird vom Bundesarbeits- und Sozialministerium forciert. Doch es regt sich erneut Kritik.

mehr ...