14. Mai 2018, 13:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schnelligkeit vs. Qualität – oder geht beides?

Der Baufinanzierungsmarkt boomt und wie soll es anders sein: jedes Vorhaben, egal ob Kauf oder Neubau, ist eilig. Oftmals weil der Immobilienmakler Druck macht, oder weil es eine Vielzahl von Interessenten für ein Objekt gibt.

Gastbeitrag von Martin Amberg, BS Baugeld Spezialisten AG

Schnelligkeit vs. Qualität – oder geht beides?

“Jeder Antrag, welcher ohne Nachfragen und Nachforderungen schnell genehmigt wird ist für uns alle von großem Vorteil.”

In dieser Situation stehen auch wir als Baufinanzierungsberater unter Druck, weil die Kaufentscheidung unserer Kunden maßgeblich von der Finanzierungszusage abhängt.

Man kann also sagen: wer schnell einen Finanzierungszusage hat ist klar im Vorteil, kann schneller die Kaufentscheidung treffen und hat somit gute Chancen, seine Traumimmobilie zu bekommen.

Das stellt Baufinanzierungsberater oftmals vor die Frage: ist “Quick & Dirty“ nicht besser als “penibel genau“? Und ist es tatsächlich erforderlich diese ganzen Unterlagen zusammen zu tragen, die es angeblich  gar nicht mehr gibt, oder zu umständlich zu besorgen sind?

Genauigkeit erspart Unannehmlichkeiten

Wir sind der Auffassung: Ja, es ist erforderlich und ja, mit “penibel genau“ – kurz gesagt: guter Qualität – kommt man letztlich schneller ans Ziel. Das ist unser Erfolgsrezept und einfach erklärt.

Denn die Anforderungen hinsichtlich Informationen und den dazu benötigten Unterlagen sind letztlich immer dieselben. Wir reichen deshalb gleich bei Beantragung vollständig und in guter Qualität über unsere eigene Clearingstelle ein.

Damit sparen wir im Nachgang viele Fragen und Unannehmlichkeiten, weil die Produktgeber die fehlenden Unterlagen anderenfalls ohnehin nachfordern würden.

Produktgeber belohnen Qualität

Dies führt dann zu erheblichen Verzögerungen im Prozess, oder der Antrag kann gar nicht erst bearbeitet werden. Der Kunde bekommt in diesem Fall schnell das Gefühl seine Baufinanzierungsanfrage ähnelt einer “Never ending Story“.

Hinzu kommt, dass die Produktgeber gute Qualität belohnen. So profitieren unsere Baugeld Partner zum Beispiel von einer bevorzugten Antragsbearbeitung und der Möglichkeit, einzelne Vorgänge auch bei längeren Bearbeitungszeiten priorisieren zu lassen.

Jeder Antrag, welcher ohne Nachfragen und Nachforderungen schnell genehmigt wird ist dabei für uns alle von großem Vorteil. Dafür lohnt es sich im Vorfeld gründlich zu arbeiten und alle erforderlichen Unterlagen zusammen zu stellen.

Autor Martin Amberg ist Mitglied der Geschäftsleitung bei der BS Baugeld Spezialisten AG.

Foto: BS Baugeld Spezialisten AG

 

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Die richtige Absicherung auf dem Weg zum Eigenheim

Baufinanzierung: EZB bleibt auf Kurs, Zinsen schwanken

Baufinanzierung: Deutsche nehmen immer höhere Darlehen auf

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...