17. Dezember 2018, 07:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Factor Investing: So funktionieren Enhanced-Indexing-Strategien

Der wesentliche Unterschied zu reinen Faktorportfolios ist, dass es ein Tracking-Error-Budget von zum Beispiel einem Prozent gibt. Entsprechend werden nicht ausschließlich top platzierte Aktien gekauft, aber übergewichtet. Aktien, die als unattraktiv eingestuft werden, werden untergewichtet oder gar nicht gekauft.

Länder- und Sektorneutralität werden bewahrt. Ebenso wird ein Marktbeta um eins anvisiert. Der Investor bildet mit Enhanced Indexing einen Index ab, bewahrt dabei aber die Chance auf einen Mehrertrag, ohne Länder- und Sektorrisiken einzugehen. So ist bei einem Tracking-Error-Budget von einem Prozent ein Alpha von einem Prozent realistisch.

Qualität der Umsetzung der Strategie

Der Ertrag einer Enhanced-Indexing-Strategie hängt davon ab, welche Faktor-Kombination ausgewählt wird und wie gut die Strategie implementiert wird. Das hängt unter anderem davon ab, nach welchen Kriterien Aktien gewichtet werden. Ob die Transaktionskosten beachtet werden und welche Handelssignale werden genutzt

Zunächst ist wichtig, ob die richtigen Kriterien gewählt worden, die die Faktoren langfristig robust abbilden. Der Faktor Quality beispielsweise kann über verschiedene Kennziffern abgebildet werden wie Brutto-Profitabilität (akademisch) oder Return on Equity (Maß aus der Industrie). Dabei prognostizieren akademische Faktor-Kriterien Renditen weltweit besser als jene aus der Industrie.

Ebenso müssen direkte und indirekte Transaktionskosten berücksichtigt werden und es muss entschieden werden, ob kurz- oder langfristige Signale zum Aktienhandel genutzt werden.

Vorteile von Enhanced Indexing

Die Vorteile von Enhanced Indexing sind, dass es sich auf flexibel auf verschiedene Märkte anwenden lässt. Ebenso lassen sich Nachhaltigkeitskriterien einbauen, durch Ausschlüsse über die Übergewichtung nach ESG-Kriterien bis hin zu Impact Investing.

Dr. Bernhard Breloer, Quant Client Portfolio Manager bei Robeco

Foto: Robeco

Dieser Beitrag ist Teil einer Reihe zum Thema Factor Investing, hier kommen Sie zu den schon veröffentlichten Beiträgen:

Factor Investing: Das müssen Investoren beachten

Mehr Rendite mit weniger Volatilität

Warum langweilige Aktien die Rendite steigern

Value ist immer auch Growth

Momentum: Haben Sie starke Nerven?

Stabilität im Anleihen-Portfolio durch Qualitätsfaktoren

Warum Sie auf Small Caps setzen sollten

So funktionieren Carry-Strategien

Smart-Beta-ETFs: Aktiv oder Passiv

Warum werden Smart-Beta-ETFs immer beliebter?

Investieren ohne Nebeneffekte

Multi Factor Investing bei Anleihen

So ergänzen sich Factor Investing und Multi Asset

Factor Investing: Zu viel Marketing-Wunschdenken

Factor Investing: “Value ist keine Risikoprämie” 

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dr. Grabmaier als “Head of the Year” ausgezeichnet

Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, ist auf der Cash.Gala 2019 zum “Head of the Year” ausgezeichnet worden und damit Teil einer Premiere.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...