Anzeige
27. April 2015, 10:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo: Oletzky geht, Rieß kommt

Spektakulärer Wechsel an der Spitze der Ergo Versicherungsgruppe: Konzern-Chef Torsten Oletzky verlässt die Gesellschaft zum Jahresende und soll durch Allianz Deutschland-Chef Dr. Markus Rieß ersetzt werden. Zum Nachfolger von Rieß ernannte die Allianz mit sofortiger Wirkung Dr. Manfred Knof.

Ergo: Oletzky geht, Rieß kommt

Munich-Re-Vorstandschef und Ergo-Aufsichtsratschef Nikolaus von Bomhard dankte Torsten Oletzky (Foto) in der Pressemeldung “sehr für seinen Einsatz“, er „wünsche ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute”. 

Oletzky scheide auf eigenen Wunsch und aus persönlichen Gründen zum 31. Dezember 2015 aus dem Vorstand der Ergo aus, teilte der Düsseldorfer Versicherungskonzern am Freitagabend mit. Der 48-Jährige wurde 2004 in den Vorstand berufen und übernahm 2008 dessen Vorsitz.

Markus Rieß soll den Chef-Posten bei der Ergo am 1. Oktober antreten

Der aktuelle Vorstandsvorsitzende der Allianz Deutschland, Dr. Markus Rieß (49), soll ab 1. Oktober die Führung des Unternehmens übernehmen. Man befinde sich “in fortgeschrittenen Gesprächen mit Markus Rieß”, so Ergo.

Rieß soll zum gleichen Zeitpunkt in den Vorstand des Ergo-Mutterkonzerns Munich Re berufen werden. Hierzu bedarf es allerdings noch der Zustimmung der Aufsichtsräte von Ergo und Munich Re – die jeweils am 9. Juni über die Personalie entscheiden.

Ergo: Oletzky geht, Rieß kommt

Markus Rieß (Foto) folgte 2010 dem im August 2014 tödlich verunglückten Dr. Gerhard Rupprecht als Vorstandschef der Allianz Deutschland nach.

Manfred Knof tritt sofortige Nachfolge von Rieß an

Zum neuen Chef der Allianz Deutschland ist mit sofortiger Wirkung Manfred Knof (49) ernannt worden – vorbehaltlich der üblichen Unbedenklichkeitsprüfung der Finanzaufsicht Bafin. “Im gegenseitigen Einvernehmen und entsprechend seiner Bitte wird das Vorstandsmandat von Markus Rieß bei der Allianz Deutschland AG beendet”, heißt es in einer Pressemitteilung der Allianz.

Knof war seit April 2014 Geschäftsführer (CEO) für die Region Mittel- und Osteuropa und Naher Osten der Allianz SE. Zuvor war er ab 2012 im Vorstand der Allianz Deutschland tätig, zuletzt als Betriebsvorstand.

Nachfolger von Manfred Knof wird laut Allianz Petros Papanikolaou, bisher CEO von Allianz Griechenland. (lk)

Ergo: Oletzky geht, Rieß kommt

Von 2006 bis 2011 war Manfred Knof Vorsitzender der Geschäftsleitung der Allianz Suisse. Der gebürtige Kölner ist seit 1995 für die Allianz Gruppe tätig.

Fotos: Ergo / Allianz

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. Ohne Worte …ein Sanierer folgt dem Nächsten!!

    Kommentar von Heiko — 6. Mai 2015 @ 02:52

  2. Herr Rieß hat seinen Egotripp erst begonnen. Seine Philosophie passt nicht zur Ergo. Die Vertreter sind nicht zu beneiden. Als Allianzer kenne ich niemanden der traurig ist, über den Weggang von Dr. (Ich will König sein) Rieß.

    Kommentar von Müller Andy — 28. April 2015 @ 21:38

  3. Liebe ERGO: Viel Spaß mit Dr. Rieß. Als Vertreter der Allianz weine ich nicht, als Aktionär schon.
    Motivation und Wertschätzung sind für Herrn Dr. Rieß Fremwörter. Gewinnmaximierung durch Kostensparen bei den Mitarbeitern beherrscht er vorbildlich (keine Zahlung zum 125 jährigen Jubiläum, ein Versprechen eine Sonderzuwendung an die Vertreterschaft deutlich zu erhöhen nicht wirklich gehalten…).
    Ich finde so ein Verhalten für eine Führungskraft in der Position einfach nur peinlich.

    Kommentar von STefan — 27. April 2015 @ 15:29

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...