18. August 2016, 16:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Knip: “Digitale Makler bieten mehr Transparenz”

In einer Analyse hat das Start-up Knip die Downloadzahlen acht verschiedener Versicherungsmanagement-Apps von Fintechs und Maklerpools verglichen. Nach Ansicht des Knip-CEOs Dennis Just haben die  Insurtechs die Angebote der etablierten Marktteilnehmer abgehängt.

Knip: Digitale Makler bieten mehr Transparenz

Dennis Just, Knip: “Die klassischen Versicherungsmakler haben mittlerweile den Anschluss verpasst.”

Knip hat die Downloadzahlen der eigenen Versicherungs-App von Januar 2015 bis einschließlich Juni 2016 mit denen der Wettbewerber “allesmeins”, “asuro“, “Clark“, “Getsafe“, “Financefox“, “Friendsurance” und “simplr” verglichen. Insgesamt haben im Untersuchungszeitraum demnach 1,2 Millionen Menschen eine der digitalen Anwendungen heruntergeladen.

Während in den ersten sechs Monaten 2015 lediglich rund 80.000 Downloads (79.276) verzeichnet wurden, waren es der Analyse zufolge im ersten Halbjahr 2016 indes 574.731. Das entspricht einer Steigerung von etwa 720 Prozent – wobei für die Monate Januar und Februar nur die Zahlen von Knip in die Analyse einbezogen wurden (siehe Grafik).

Knip: Klassischer Versicherungsmakler haben Anschluss verpasst

Insurtech wächst weiter. Die klassischen Versicherungsmakler haben mittlerweile den Anschluss verpasst”, kommentiert Dennis Just, CEO der Knip AG. Das deutsch-schweizerische Start-up sieht sich durch die Analyse als Marktführer bestätigt – von den rund 1,2 Millionen Downloads entfallen insgesamt 658.699 auf das Unternehmen.

Knip: Digitale Makler bieten mehr Transparenz

Quelle: Knip

Der Erfolg der Apps von Maklerpools sei indes überschaubar. Der Analyse zufolge entsprechen die insgesamt 53.174 Downloads von asuro, allesmeins und simplr lediglich einem Marktanteil von fünf Prozent. Knip-CEO Just sieht die Fintech-Apps aber nicht nur bei den Nutzerzahlen vorn. “Die Maklerpools können bei der Kundenakquise nicht mit den Insurtechs konkurrieren: Der Vorsprung bei Marketing, Produkt und Effizienz ist einfach zu groß”, so Just. Auch beim Thema Transparenz seien die Fintechs Spitzenreiter.

“Für die Verbraucher bieten digitalen Makler mehr Transparenz, da man alle Informationen und Verträge immer bei sich hat und nachlesen kann”, erläutert Just. Daher sei auch die Bereitschaft der Versicherer zu Kooperationen gestiegen: Demnach ist die Zahl der kooperierenden Gesellschaften innerhalb eines Jahres von 68 auf 128 gestiegen. (jb)

Foto: Knip

1 Kommentar

  1. Transparenz, wie auch immer sie definiert ist, ist noch lange keine Beratung. Die Folgen dieses Trugschluss, denn es scheint mir einer zu sein, werden wir einigen Jahren kennen lernen. Gerade die individuelle Betrachtung und die Analyse des Bedarfs kommen hier für mein Empfinden zu kurz, Obwohl sie wesentliche Bestandteile des Sachwalters, genannte Makler, sind. Frank Dietrich Fachmakler

    Kommentar von Frank Dietrich — 21. August 2016 @ 17:44

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Immobilien

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Investmentfonds

Candriam erweitert Team für Schwellenländeraktien

Candriam holt Galina Besedina als Senior Emerging Markets Equity Analystin und Portfoliomanagerin. Besedina berichtet direkt an Jan Boudewijns, Head of Emerging Markets Equity. Sie verfügt über mehr als 13 Jahre Berufserfahrung und ergänzt das seit 1994 bestehende Kernteam in Paris. Candriam verwaltet im Bereich der Schwellenländeraktien derzeit ein Vermögen von mehr als 2,5 Milliarden Euro.

mehr ...

Berater

Plansecur-Messe 2020 komplett digital

Die Finanzberatungsgruppe Plansecur lädt zu ihrer coronabedingt ersten virtuellen Finanzplanungsmesse ein. Auf der ausschließlich für geladene Berater und Partner geöffneten Online-Veranstaltung werden rund 400 Teilnehmer erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...