Anzeige
13. September 2017, 14:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitale BU: Getsurance überarbeitet Bedingungen

Das Berliner Insurtech Getsurance hat eigenen Angaben zufolge das Bedingungswerk der digitalen Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) “Getsurance Job” überarbeitet. Mit den Anpassungen reagiert das Unternehmen auf Kritik von Maklern und Verbraucherschützern.

Digitale BU: Getsurance überarbeitet Bedingungen

Im Juni 2017 hatte Getsurance die digitale BU-Produktreihe “Getsurance Job” auf den Markt gebracht. Das Produkt war bei einigen Marktteilnehmern auf Kritik gestoßen. Nun hat das Insurtech die Versicherungsbedingungen überarbeitet.

Die wichtigste Änderung betreffe die Ausschlüsse riskanter Tätigkeiten. Da die Definition von “riskant” aus Sicht von Vermittlern und Verbraucherschützern problematisch sei, habe Getsurance die Ausschlüsse gestrichen.

“Wir reagieren mit den Änderungen auf die kritischen Hinweise einzelner Makler sowie der Verbraucherzentrale Hamburg”, erklärt Dr. Viktor Becher, Gründer von Getsurance. “Als junges Unternehmen wollen wir uns stetig verbessern und nehmen konstruktive Kritik ernst.”

Lob von Maklern

“Aus der Perspektive eines Maklers, der immer im Sinne seiner Kunden agiert, sind die angepassten Versicherungsbedingungen positiv zu bewerten”, sagt Versicherungsmakler und BU-Experte Philip Wenzel. Ein Produkt sei immer kundenfreundlicher, wenn die Bedingungen eindeutig formuliert sind.

Auch Versicherungsmakler und Blogger Guido Lehberg bewertet die Anpassungen positiv. “Die Streichung der unüblichen Ausschlüsse verbessert das Bedingungswerk deutlich gegenüber der ersten Generation”, so Lehberg.

Auch nach den Änderungen kann die BU von Getsurance online abgeschlossen werden. Auch Makler können das Produkt anbieten. Unlängst hatte das Insurtech die Kooperation mit dem Maklerpool Germanbroker.net bekanntgegeben. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema:

Die 5-Minuten-BU: Zwei Experten analysieren den Getsurance-Abschlussprozess

Finanztest checkt Online-BU von Getsurance

Online-BU – der nächste Schwall heißer Luft aus dem Internet?

Insurtechs: Vom “Bestandsräuber” zum BU-Versicherer

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Run auf Eigentumswohnungen in Berlin

Berlin ist ein gefragter Anlagestandort für Immobilien, insbesondere für hochwertige Apartments. Im Bundesvergleich erreicht die deutsche Metropole die meisten Objektverkäufe am Wohnungsmarkt. Rund 21.000 Eigentumswohnungen wechselten hier im 1. Halbjahr 2018 den Besitzer. Und der Ansturm dürfte weitergehen.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...