Anzeige
Anzeige
17. Juni 2014, 11:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus-Haftungsdach: Anmeldefrist verlängert

Im Insolvenzverfahren über das Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut hat das zuständige Insolvenzgericht Dresden die Frist zur Anmeldung der Insolvenzforderungen verlängert und den Berichtstermin sowie den Stichtag für die Prüfung der Forderungen verschoben.

Infinus-Haftungsdach: Insolvenzverwalter informiert über Terminverschiebung

Bruno M. Kübler: “Die außergewöhnlich hohe Anzahl von circa 70.000 Forderungen stellt das Insolvenzgericht, die Insolvenzverwaltung und die beteiligten Dienstleister vor ungewöhnliche technische und organisatorische Herausforderungen.”

Im Insolvenzeröffnungsbeschluss hatte das Gericht zunächst einen Fristablauf zur Anmeldung der Forderungen gegenüber des Haftungsdachs der Infinus-Gruppe auf den 26. Juni, den Berichtstermin auf den 8. Juli und den Termin zur Prüfung der zur Tabelle angemeldeten Forderungen im schriftlichen Verfahren auf den 27. Oktober 2014 bestimmt. Der Insolvenzverwalter des Infinus-Haftungsdachs Bruno M. Kühler hat nun die Gläubiger informiert, dass das Gericht diese Termine nun aufgehoben hat. Das gehe aus einem Beschluss vom 13. Juni 2014 hervor.

Die Frist zur Anmeldung der Insolvenzforderungen wurde bis zum 7. November 2014 verlängert. Der Berichtstermin wurde vom 8. Juli 2014 auf den 14. Januar 2015 und der Stichtag für die Prüfung der Forderungen auf den 2. März 2015 verschoben.

Organisatorischer Aufwand soll minimiert werden

Die Verschiebung sei angesichts der enormen Zahl von rund 70.000 zu erwartenden Forderungsanmeldungen gegen das Infinus-Haftungsdach und des damit verbundenen erheblichen organisatorischen Aufwands notwendig geworden, heißt es in einem Schreiben an die Gläubiger.

Um dennoch eine möglichst schnelle Bearbeitung der Forderungen zu ermöglichen, ist demnach geplant, elektronisch lesbare Forderungsanmeldungsunterlagen zu versenden. Der Versand dieser Unterlagen soll bis Ende August 2014 erfolgen. Die Infinus-Gläubiger werden gebeten, den Versand dieser Unterlagen abzuwarten und die Anmeldung ihrer Forderungen nur mit den dann übermittelten Unterlagen vorzunehmen. (jb)

Foto: Kübler Rechtsanwälte

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...