Anzeige
24. Dezember 2015, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb 2016: “Nur eine Regulierung mit Augenmaß ist sinnvoll”

Hans-Theo Franken, Mitglied des Vorstands der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) hat mit Cash.Online über Fintechs, europäische Regulierungsvorhaben und seine Erwartungen an das Geschäftsjahr 2016 gesprochen.

Vertrieb 2016: Nur eine Regulierung mit Augenmaß ist sinnvoll

Hans-Theo Franken: “Der Beratungsbedarf in der Bevölkerung nimmt zu.”

Cash.Online: Stellen Fintechs eine Konkurrenz für den klassischen Vertrieb dar?

Franken: Digitalisierung ist seit geraumer Zeit in aller Munde und wird sicherlich auch die Finanzwelt zunehmend beeinflussen, unter anderem auch durch aktiv in den Markt drängende Fintechs. Allerdings fokussieren diese sich nicht ohne Grund speziell auf leicht zu standardisierende Finanzprodukte und -dienste.

Da, wo es um ganzheitliche Problemlösungen geht, wird es vielmehr einen Qualitätswettbewerb um die beste Beratung und den höchsten Komfort für den Kunden gehen. Denn gerade bei persönlich essenziellen und gleichzeitig komplexen Themen wie etwa die eigene Altersvorsorge oder Familienabsicherung suchen die Allermeisten die persönliche Beratung von Mensch zu Mensch.

Vertrauen, Erfahrung, Weitblick – das macht neben den fachlichen Überlegungen eine wirklich gute und nachhaltige Beratung aus.

Die Anzahl der in Deutschland tätigen Berater ist in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Wird sich diese Entwicklung fortsetzen? 

Im Finanzdienstleistungsmarkt wird sich angesichts der rechtlichen, demografischen und wirtschaftlichen Veränderungen die Spreu weiter vom Weizen trennen. Spürbar ist auch, dass sich Kunden aufgrund der Ereignisse am Kapitalmarkt in den letzten Jahren für ihre Kaufentscheidungen mehr Zeit lassen.

Der Beratungsbedarf in der Bevölkerung nimmt eher noch zu. Wir gehen vor diesem Hintergrund davon aus, dass sich unser langjähriges Wachstum fortsetzt. Dies auch, weil wir neue Berater für uns gewinnen und diese hervorragend ausbilden. Gewinner wird sein, wer qualitativ hochwertige Ausbildung anbietet.

 

Seite zwei: “Die Politik neigt aktuell zur Überregulierung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...