Anzeige
30. November 2012, 12:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Abwicklung: Offener Immofonds CS Euroreal schüttet aus

Am 11 Dezember 2012 sollen die Anleger des seit Mai 2012 in der Abwicklung befindlichen offenen Immobilienfonds CS Euroreal eine Ausschüttung in Höhe von 4,40 Euro pro Anteilschein für die Euro-Tranche erhalten. Insgesamt fließen rund 455 Millionen Euro meldet die Credit Suisse AM Immobilien KAG.

Kleingeld in Abwicklung: Offener Immofonds CS Euroreal schüttet aus

Seit Einleitung der Auflösung des offenen Immobilienfonds summiert sich die gesamte Rückzahlung an die Anleger der KAG zufolge mit der Ausschüttung vom Juli auf rund 900 Millionen Euro. Im Rahmen der Auflösung werden, abhängig von der Liquidität, neben den Zins- und Mieterträgen insbesondere die Erlöse aus den Immobilienverkäufen in halbjährlichem Turnus zurückgeführt. Die Ausschüttung am 11. Dezember enthält bereits die Veräußerungserlöse aus zwei vertraglich gesicherten Immobilienverkäufen, die noch bis zum Jahresende abgeschlossen werden sollen.

Mit Beginn der Auflösung musste das Fondsmanagement zunächst Gespräche mit den Darlehensgebern führen, um Planungssicherheit in Bezug auf die Kredite zu erhalten, denn bis Ende 2014 werden rund 75 Prozent der Immobiliendarlehen fällig. “Das Ergebnis ist für alle Seiten gewinnbringend”, kommentiert Karl-Heinz Heuß, Geschäftsführer der Credit Suisse AM Immobilien KAG. “Wir werden ausreichend Liquidität vorhalten, um die turnusmäßige Rückführung der Darlehen in den nächsten Jahren bereits heute sicherzustellen. Für die Anleger entstehen somit keine Mehrkosten durch die vorzeitige Ablösung von Verbindlichkeiten.” Seit Einleitung der Fondsauflösung hat das Management eigenen Angaben zufolge 214 Millionen Euro an Immobilienkrediten zurückgezahlt.

“Wir arbeiten weiter mit Hochdruck daran, bis zum 30. April 2017 möglichst alle Liegenschaften zu angemessenen Bedingungen zu veräußern, allerdings nicht um jeden Preis”, sagt Heuß. Das Fondsvermögen des offenen Immobilienfonds CS Euroreal hat per 15. November 2012 rund 5,3 Milliarden Euro betragen und 97 Liegenschaften an 50 Standorten in 11 Ländern umfasst. Weitere Verkäufe für die Mitte 2013 geplante Ausschüttung seien in Verhandlung, so eine Mitteilung der KAG.

Mit der Rückzahlung am 11. Dezember 2012 werde sich der Anteilpreis entsprechend dem ausgeschütteten Betrag um 4,40 Euro reduzieren. (te)

Foto: Shutterstock 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...