Anzeige
22. Oktober 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Social Media: Warum die sozialen Netzwerke immer wichtiger werden

Soziale Netzwerke gehören längst zu unserem Alltag. Die Finanz- und Versicherungsbranche tut sich immer noch schwer mit Social-Media-Aktivitäten und versäumt es dadurch, Potenziale zu heben.

Soziale Netzwerke gewinnen an Bedeutung

Ist ein Unternehmen nicht via Facebook, Twitter, Xing oder Linkedin erreichbar, wirkt das nicht mehr nur auf die Generation der “Digital Natives” befremdlich.

Social Media ist aus der heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Dienten die meisten Netzwerke zum Zeitpunkt ihrer Gründung noch dem privaten Austausch, gehört die Sichtbarkeit in sozialen Netzwerken längst auch in der Wirtschaft zum guten Ton.

Nutzung der sozialer Netzwerke steigt

Ist ein Unternehmen nicht via Facebook, Twitter, Xing oder Linkedin erreichbar, wirkt das nicht mehr nur auf die Generation der “Digital Natives” befremdlich. Die Nutzung von sozialen Netzwerken hat in den letzten Jahren extrem zugenommen. Allein bei Facebook wuchs die Zahl der Nutzer in Deutschland von 5,75 Millionen im Januar 2010 auf 28 Millionen im Mai 2014.

Der aktuelle “Global Digital Report” der Londoner Agentur für digitale Kommunikation we are social schätzt die Zahl der aktiven Internetnutzer in Deutschland auf 71,7 Millionen und geht von 28 Millionen aktiven Social-Media-Accounts hierzulande aus.

Kunden in sozialen Netzwerken abholen

“Wir leben schon längst in einer verdigitalisierten Welt und die reinen Nutzerdaten sprechen eine deutliche Sprache”, sagt Dragan Matijevic, Geschäftsführer der Agentur für digitales Marketing marketeins aus Schmallenberg.

“Man muss den Kunden da abholen, wo er sich aufhält, und das sind heute die sozialen Netzwerke“, erläutert Matijevic, der zudem als Coach und Speaker rund um Themen wie Social Media, digitales Marketing und Social Sells aktiv ist.

 

Seite zwei: Immer mehr Unternehmen erkennen Bedeutung sozialer Netzwerke

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. Dies ist ein sehr einseitiger Bericht, welcher den aktuellen Stand der Versicherungsbranche nicht wirklich wiedergibt. wie auch im gestern erschienenen Beitrag auf PR-Blogger erklärt wird:

    “Social Media Himmel oder Kommunikationshölle – der Versicherungsbranche wird oft eine mangelhafte Aufstellung im Social Web bescheinigt. Doch im August veröffentlichte As im Ärmel einen lesenswerten Social Media Report der Assekuranz 2015. Dieser zeigt, dass die Versicherer der D-A-CH-Region im Web 2.0 besser dastehen als einige Experten bisher verlauten ließen.”

    http://pr-blogger.de/2015/10/22/studie-social-media-nutzung-in-der-versicherungsbranche

    Kommentar von MarKo Petersohn — 23. Oktober 2015 @ 09:44

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Ost/West-Renten: SPD deutet Kompromissbereitschaft an

Im Streit über die Finanzierung der Ost/West-Renteneinheit ist die SPD offenbar zu Zugeständnissen bereit. “Unsere Forderung ist klar: Wir wollen, dass die Ost-West-Angleichung aus Steuermitteln finanziert wird”, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann der “Frankfurter Rundschau” (Samstag).

mehr ...

Immobilien

Bauwirtschaft rechnet mit anhaltendem Boom

Die Bauwirtschaft rechnet für 2016 mit einem Plus von fünf Prozent und geht davon aus, dass 2017 ähnlich gut verläuft. Haupttreiber der Entwicklung seien der Straßen- und Wohnungsbau.

mehr ...

Investmentfonds

Italien-Votum: Deutsche-Bank-Chef warnt vor Turbulenzen

Die Deutsche Bank stellt sich nach dem Referendum in Italien auf unruhige Zeiten ein. Der Branche schlage “von außen unverändert eine kalte Brise entgegen”, schrieb Deutsche-Bank-Chef John Cryan in einem am Montag veröffentlichten Brief an die Mitarbeiter des Dax-Konzerns.

mehr ...

Berater

Vollmachtsvermutung: Hoher Prüfungsaufwand für Berater

Laut eines aktuellen Gesetzesentwurfes sollen Ehegatten und eingetragene Lebenspartner in Notfällen einander automatisch vertreten dürfen. In seiner derzeitigen Fassung besteht allerdings die Gefahr, dass die Missbrauchsanfälligkeit dieser Regelung hoch ist.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrt: Krise, Krise und kein Ende

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den Konkurrenten Maersk markiert einen weiteren Höhepunkt der Schifffahrtskrise. Doch was haben AIF aus anderen Branchen damit zu tun? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

IDD: Der Tod der Honorarvereinbarung für Versicherungsmakler

Aktuell erfreuen sich Honorarvereinbarungen – zum Beispiel bei der Vermittlung von Nettotarifen – und Servicepauschalen einer großen Beliebtheit unter Versicherungsvermittlern. Hiermit könnte jedoch bald Schluss sein – jedenfalls wenn es nach dem Willen des Bundeswirtschaftsministeriums geht.

mehr ...