Anzeige
3. März 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Diversifikationsstrategie: Sachwerte sind elementarer Bestandteil

Im Rahmen einer Diversifikationsstrategie gehören Sachwertanlagen als Beimischung ins Depot vermögender Privatkunden. Denn was institutionelle Investoren als Strategie für sich nutzen, gilt gleichermaßen für private Investoren.

Die Brenneisen-Kolumne

Diversifikationsstrategie

Die durchschnittliche Verzinsung auf den Festgeldkonten liegt häufig unter der aktuellen Inflationsrate. Dies bedeutet unterm Strich schleichende Kapitalvernichtung.

Inflationsschutz und Krisenresistenz sind die unbestrittenen Eigenschaften von Sachwerten. Das haben institutionelle Investoren aus den Bereichen Banken, Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerke oder Stiftungen seit langem erkannt und halten eine entsprechend hohe Sachwertquote in ihren Portfolios.

Den größten Teil der institutionellen Sachwertinvestitionen bilden derzeit Immobilien. Aber auch zahlreiche Windparks im In- und Ausland werden bevorzugt von Energieunternehmen und Versicherungen angekauft.

Sachwerte zur Diversifikation

Mit Sachwerten erreichen institutionelle Investoren vor allem eines: Diversifikation. Dabei bieten Sachwerte einen effektiven Schutz vor steigenden Inflationsraten. Neben Risikoreduzierung und Absicherung ist die Ertragssteigerung ein weiteres Argument für Sachwertinvestitionen.

Aus Sicht des Kunden sind sowohl offene Investmentfonds, geschlossene Publikums-AIFs und Direktinvestments eine gute Möglichkeit, um in Sachwerte zu investieren.

Diese Produkte spielen in der Beratung und im Vertrieb seit Jahrzehnten eine große Rolle. Es können damit alle Assetklassen wie beispielsweise Immobilien, Infrastruktur, Rohstoffe oder erneuerbare Energien abgedeckt werden.

Durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) werden seit neuestem offene und geschlossene Investmentvermögen auf gleichem Niveau reguliert. Dadurch werden insbesondere die geschlossenen Investment-KGs/AIFs deutlich profitieren.

Langfristiges und nachhaltiges Investment

Im Gegensatz zu anderen Kapitalanlagen wie Derivate (Swaps, Futures, Optionen, etc.) oder Zertifikate sind Sachwerte keinesfalls abstrakt. Denn Immobilien, Flugzeuge, Container oder Anlagen im Bereich der erneuerbaren Energien sind reale physische Wertgegenstände, die der Kunde in der Regel kennt und auch versteht.

Diese Assets sind geradezu prädestiniert für eine langfristige und nachhaltige Kapitalanlage privater Investoren im Rahmen ihrer Diversifikationstrategie. Hinzu kommen bei langfristigen Investitionen oftmals konzeptionelle Vorteile wie beispielsweise der steuerfreie Verkauf nach zehn Jahren bei Immobilien, Denkmal-AfA, etc.

Mit attraktiven Renditen zwischen meist vier bis sieben Prozent vor Steuern bieten Sachwerte nicht nur Schutz vor Währungsverlust sondern auch die Chance, das Vermögen zu vermehren.

Seite zwei: Festgeldkonten-Verzinsung liegt unter Inflationsrate

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...