Anzeige
24. August 2017, 07:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG kooperiert mit Cringle für bargeldloses Bezahlen

Frankfurter Allfinanzvertrieb Deutsche Vermögensberatung (DVAG) und der Finanzdienstleister Cringle, der P2P-Zahlungen in Europa ermöglicht, schließen eine Partnerschaft und wollen damit das Versenden von Geld per Smartphone für DVAG-Kunden vereinfachen.

DVAG kooperiert mit Cringle für bargeldloses Bezahlen

Christian Glanz, DVAG: “Die Innovation von Cringle ist der richtige Schritt.”

Durch die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen sollen kleine Geldbeträge ab sofort schnell, sicher und einfach über die neue Kunden-App der DVAG “MeineApp” versendet werden können. Das Empfangen und Senden von elektronischem Geld ist dabei laut Cringle für den Nutzer kostenlos.

Cringle den über sechs Millionen Kunden der DVAG seine P2P-Zahlungsinfrastruktur für die Geldtransaktionen zur Verfügung.

“Mehrwert durch bargeldloses Bezahlen”

“Unsere Vermögensberater sind die ersten Ansprechpartner für ihre Kunden bei allen Fragen zu den Themen Finanzen, Absicherung und Vermögensaufbau”, sagt DVAG-Vorstand Christian Glanz. DVAG biete seinen Vermögensberatern einen hervorragenden Service rund um das Thema Geld und sei für sie stets am Puls der Zeit.

“Die Innovation von Cringle ist hierfür aus unserer Sicht der richtige Schritt, denn davon profitieren sowohl unsere über sechs Millionen Kunden als auch unsere Vermögensberater, die damit einen echten Mehrwert im Bereich unkompliziertes, bargeldloses Bezahlen bereitstellen können”, meint Glanz.

Kein virtuelles Zwischenkonto notwendig

Die Zahlungsinfrastruktur von Cringle basiert auf dem SEPA-Lastschriftverfahren. Dadurch ist kein virtuelles Zwischenkonto nötig. Mit Cringle können Geldbeträge durch das Lastschriftverfahren an jedes deutsche oder österreichische Girokonto gesendet werden. Durch die Partnerschaft zwischen Cringle und DVAG können ab sofort auch “MeineApp”-Anwender diesen Service nutzen.

Die DVAG-App bietet digitalen Zugang zu Verträgen und Dokumenten und ermöglicht die schnelle Kommunikation zwischen Vermögensberater und Kunde. Zu den Funktionen der App zählen neben dem Versenden von Geld via Cringle auch digitale Services, zum Beispiel die Schadenmeldung bei DVAG-Produktpartnern. (fm)

Foto: DVAG

 

Mehr Beiträge zum Thema:

Hitliste der Allfinanzvertriebe: DVAG bleibt Nummer eins

“Bei der DVAG haben Frauen und Männer die gleichen Chancen”

Finanzvertriebe: Marktkonzentration auf Allzeithoch

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Die DVAG verkauft nun also neben Ihren Finanzdienstleistungen auch Strom, Factoring, Artikel im VB Shop und nun auch noch diesen neuen Service.
    Ich verstehe das die Vermögensberater aufgrund sinkender Provisionseinnahmen neue Wege gehen müssen, aber ich halte dies für das falsche Zeichen.
    Die DVAG wird immer mehr zum Kramerladen.
    Ich verstehe nicht was dies mit “Vermögensaufbau für jeden” zu tun hat.

    Kommentar von Kai Hartmut Ortmann — 31. August 2017 @ 10:34

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Immobilienwintercheck: So gibt’s keinen Ärger mit der Versicherung

Der Novemberwetter zeigt sich zunehmend kühler. Wenn die Prognosen eintreten, erwartet uns in der kommenden Woche der erste Wintereinbruch mit Schnee und Frost. Um etwaige Versicherungsansprüche bei Frostschäden nicht zu gefährden, sollten Hausbesitzer vor dem kalendarischen Winteranfang einen kompletten Wintercheck durchführen, empfiehlt die Verbrauchersorganisation (GVI).

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Krypto-Indexfonds

Krypto-Fonds gibt es bereits. Ein Schweizer Vermögensverwalter ist sich dennoch sicher, mit einem neuen Fonds den Krypto-Markt zu stärken. Regulierung muss Krypto-Anlageprodukten nicht schaden, sie kann ihnen auch nützen, so der Anbieter.

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...