31. März 2017, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorbildliche Finanzbetreuung: Versicherer vor Versicherungsmaklern

Welchen Finanzdienstleistern gelingt es, vorbildlich im Sinne des ehrlichen, fairen und korrekten Handelns zu agieren und Kundenerwartungen nicht zu enttäuschen? Dies hat die Beratungsgesellschaft Servicevalue zusammen mit Focus-Money analysiert.

Finanzbetreuung

Datenquelle: Servicevalue

In der Online-Befragung sollte ermittelt werden, welche Finanzdienstleister in den Augen ihrer Kunden eine vorbildliche Finanzbetreuung erbringen.

Vergleicht man die Mittelwerte der analysierten Branchen, dann liegen die Direktversicherer mit einem Wert von 3,18 an erster Stelle. Ihre Finanzbetreuung wird von den Kunden als besonders gut bewertet. Dahinter folgen die Direktbanken mit einem Mittelwert von 3,2.

Versicherungsmakler auf Platz fünf

Die getesteten Versicherungsgesellschaften teilen sich mit 3,23 Punkten den dritten Platz mit den Filialbanken. Makler konnten einen Wert von 3,59 Punkten erreichen.

Den Studienmachern zufolge mussten die Teilnehmer aus eigener Erfahrung die Finanzbetreuung bei dem jeweiligen Finanzdienstleister bewerten. Insbesondere sollten die Befragten beurteilen, ob das jeweilige Unternehmen in Bezug auf korrektes, fehlerfreies und nützliches Handeln in der Betreuung der finanziellen Risiken und Chancen als vorbildlich gelten könne.

Die Teilnehmer konnten Schulnoten von eins (trifft voll und ganz zu) bis sechs (trifft nicht zu) vergeben. Der Durchschnittswert über alle Branchen hinweg liegt laut Studie bei 3,35.

Damit ranken Direktversicherer, Direktbanken, Filialbanken und Versicherer mit ihrem Mittelwert über dem Branchenschnitt. Versicherungsmakler und Privatbanken liegen darunter. (nl)

Foto: Shutterstock


Mehr aktuelle Artikel:

Milliardärsranking: Warren Buffett rutscht ab

Finanzbranche: Die bewerberfreundlichsten Arbeitgeber

Kundenfreundliche Kfz-Versicherer: Die Top-Anbieter

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Sellten so gelacht. Wer hat diese “Studie” in Auftrag gegeben?

    Kommentar von helmut ostermann — 3. April 2017 @ 10:59

  2. Wenn das nun mal nicht frisiert ist. Die Frage ist ja zusätzlich wie definiert ein Kunde was korrekt und fehlerfrei ist. Er wird wohl eher von vielen Möglichkeiten bei den Maklern, irritiert sein. Es wird auch beim Kunde mehr Zeit benötigt um das Ideale Angebot zu eruieren. Das dies generell die anderen Anbieter besser können, ist wohl eher nicht wahrscheinlich. Wie will man zum Beispiel bei Direktversicherern-und Banken, erst durch viele Fragen auftauchende Forderungen des Kunden eruieren und dann durch mehrfache Gegenüberstellungen und Vergleiche das Beste Angebot für den Kunden herausfinden. Einfacher und deswegen für den Kunden “leichtverdaulicher” hat mit Qualität und besserem Angebot nichts gemeinsam.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 3. April 2017 @ 09:49

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...