31. März 2017, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorbildliche Finanzbetreuung: Versicherer vor Versicherungsmaklern

Welchen Finanzdienstleistern gelingt es, vorbildlich im Sinne des ehrlichen, fairen und korrekten Handelns zu agieren und Kundenerwartungen nicht zu enttäuschen? Dies hat die Beratungsgesellschaft Servicevalue zusammen mit Focus-Money analysiert.

Finanzbetreuung

Datenquelle: Servicevalue

In der Online-Befragung sollte ermittelt werden, welche Finanzdienstleister in den Augen ihrer Kunden eine vorbildliche Finanzbetreuung erbringen.

Vergleicht man die Mittelwerte der analysierten Branchen, dann liegen die Direktversicherer mit einem Wert von 3,18 an erster Stelle. Ihre Finanzbetreuung wird von den Kunden als besonders gut bewertet. Dahinter folgen die Direktbanken mit einem Mittelwert von 3,2.

Versicherungsmakler auf Platz fünf

Die getesteten Versicherungsgesellschaften teilen sich mit 3,23 Punkten den dritten Platz mit den Filialbanken. Makler konnten einen Wert von 3,59 Punkten erreichen.

Den Studienmachern zufolge mussten die Teilnehmer aus eigener Erfahrung die Finanzbetreuung bei dem jeweiligen Finanzdienstleister bewerten. Insbesondere sollten die Befragten beurteilen, ob das jeweilige Unternehmen in Bezug auf korrektes, fehlerfreies und nützliches Handeln in der Betreuung der finanziellen Risiken und Chancen als vorbildlich gelten könne.

Die Teilnehmer konnten Schulnoten von eins (trifft voll und ganz zu) bis sechs (trifft nicht zu) vergeben. Der Durchschnittswert über alle Branchen hinweg liegt laut Studie bei 3,35.

Damit ranken Direktversicherer, Direktbanken, Filialbanken und Versicherer mit ihrem Mittelwert über dem Branchenschnitt. Versicherungsmakler und Privatbanken liegen darunter. (nl)

Foto: Shutterstock


Mehr aktuelle Artikel:

Milliardärsranking: Warren Buffett rutscht ab

Finanzbranche: Die bewerberfreundlichsten Arbeitgeber

Kundenfreundliche Kfz-Versicherer: Die Top-Anbieter

2 Kommentare

  1. Sellten so gelacht. Wer hat diese “Studie” in Auftrag gegeben?

    Kommentar von helmut ostermann — 3. April 2017 @ 10:59

  2. Wenn das nun mal nicht frisiert ist. Die Frage ist ja zusätzlich wie definiert ein Kunde was korrekt und fehlerfrei ist. Er wird wohl eher von vielen Möglichkeiten bei den Maklern, irritiert sein. Es wird auch beim Kunde mehr Zeit benötigt um das Ideale Angebot zu eruieren. Das dies generell die anderen Anbieter besser können, ist wohl eher nicht wahrscheinlich. Wie will man zum Beispiel bei Direktversicherern-und Banken, erst durch viele Fragen auftauchende Forderungen des Kunden eruieren und dann durch mehrfache Gegenüberstellungen und Vergleiche das Beste Angebot für den Kunden herausfinden. Einfacher und deswegen für den Kunden “leichtverdaulicher” hat mit Qualität und besserem Angebot nichts gemeinsam.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 3. April 2017 @ 09:49

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...