28. April 2017, 08:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Offene Immobilienfonds als sicherste Anlageform in Europa”

Cash. sprach mit Ingo Hartlief, Sprecher der Geschäftsführung der Swiss Life KVG, über die Perspektiven des Marktes für offene Immobilienpublikumsfonds und den neu aufgelegten Fonds der KVG.

Offene Immobilienfonds

“Seit einigen Jahren erleben offene Immobilienfonds einen regelrechten Höhenflug.”

Cash.: In den vergangenen Jahren wurde der Markt für offene Immobilienfonds dramatisch durchgeschüttelt und nicht wenige Fonds mussten letztendlich ihre Pforten schließen und wurden abgewickelt. Warum benötigt der Markt jetzt einen weiteren offenen Immobilienfonds?

Hartlief: Die seit Jahren andauernde Niedrigzinspolitik hat sich so weit zugespitzt, dass es viele festverzinsliche risikoarme Anlageformen aktuell nicht einmal mehr schaffen, die Inflationsrate auszugleichen. Es kommt zur Vernichtung von Sparvermögen. Deshalb ist der Bedarf für eine Geldanlage mit kalkulierbaren Renditen auf der Basis von Immobiliensachwerten enorm. Und seitdem der Gesetzgeber für die offenen Immobilienpublikumsfonds mit der großen Reform im Jahr 2013 Schutzbestimmungen über Kündigungs- und Wartefristen eingeführt hat, zählt diese Fondsgattung völlig zu Recht wieder zu den sichersten Anlageformen in Europa. Seit einigen Jahren erleben sie einen regelrechten Höhenflug. Allein im letzten Jahr flossen den Publikumsfonds über vier Milliarden Euro an frischen Anlegergeldern zu. Das ist der höchste Absatz seit 2007.

Anfang 2017 hat Swiss Life Asset Managers über die KVG den ersten offenen Immobilienfonds für deutsche Privatanleger aufgelegt. Bringt dieser Neues für private Anleger?

Es ist, wenn Sie so wollen, der erste offene Immobilienpublikumsfonds der fünften Generation. Mit dem Fonds greifen wir die langfristigen Megatrends unserer Zeit auf. Dazu zählt vor allem die demografische Entwicklung. Die Menschen werden immer älter, und in der Folge ist der Bedarf an Gesundheitsimmobilien bereits enorm gestiegen und steigt weiter. Auch die Nachfrage nach Wohnimmobilien wird durch die positive Bevölkerungsprognose der nachgefragten Wohnungsmärkte gestärkt.

Was unterscheidet den Fonds von seinen Wettbewerbern?

Der Fonds unterscheidet sich durch seine differenzierte Anlagestrategie über mehrere und neue Nutzungsarten. 50 Prozent der Anlegergelder werden in Wohn- und Gesundheitsimmobilien investiert, während die andere Hälfte in den Erwerb von Büro- und Einzelhandelsimmobilien fließt. Schaut man sich die traditionellen offenen Immobilienpublikumsfonds an, machen letztgenannte Objekte häufig 90 Prozent des Bestandes aus, wodurch eine effiziente Diversifikation unterbleibt.

Lesen Sie das komplette Interview in der aktuellen Cash.-Ausgabe 5/2017.

Interview: Frank O. Milewski

Foto: Dirk Beichert


Mehr aktuelle Beiträge:

Die fünf größten Fehler bei der Baufinanzierung

Hausratversicherung: Wo Eigenheimbesitzer am meisten zahlen

Immobilie vererben: So sparen Sie Steuern

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...