28. April 2017, 08:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Offene Immobilienfonds als sicherste Anlageform in Europa”

Cash. sprach mit Ingo Hartlief, Sprecher der Geschäftsführung der Swiss Life KVG, über die Perspektiven des Marktes für offene Immobilienpublikumsfonds und den neu aufgelegten Fonds der KVG.

Offene Immobilienfonds

“Seit einigen Jahren erleben offene Immobilienfonds einen regelrechten Höhenflug.”

Cash.: In den vergangenen Jahren wurde der Markt für offene Immobilienfonds dramatisch durchgeschüttelt und nicht wenige Fonds mussten letztendlich ihre Pforten schließen und wurden abgewickelt. Warum benötigt der Markt jetzt einen weiteren offenen Immobilienfonds?

Hartlief: Die seit Jahren andauernde Niedrigzinspolitik hat sich so weit zugespitzt, dass es viele festverzinsliche risikoarme Anlageformen aktuell nicht einmal mehr schaffen, die Inflationsrate auszugleichen. Es kommt zur Vernichtung von Sparvermögen. Deshalb ist der Bedarf für eine Geldanlage mit kalkulierbaren Renditen auf der Basis von Immobiliensachwerten enorm. Und seitdem der Gesetzgeber für die offenen Immobilienpublikumsfonds mit der großen Reform im Jahr 2013 Schutzbestimmungen über Kündigungs- und Wartefristen eingeführt hat, zählt diese Fondsgattung völlig zu Recht wieder zu den sichersten Anlageformen in Europa. Seit einigen Jahren erleben sie einen regelrechten Höhenflug. Allein im letzten Jahr flossen den Publikumsfonds über vier Milliarden Euro an frischen Anlegergeldern zu. Das ist der höchste Absatz seit 2007.

Anfang 2017 hat Swiss Life Asset Managers über die KVG den ersten offenen Immobilienfonds für deutsche Privatanleger aufgelegt. Bringt dieser Neues für private Anleger?

Es ist, wenn Sie so wollen, der erste offene Immobilienpublikumsfonds der fünften Generation. Mit dem Fonds greifen wir die langfristigen Megatrends unserer Zeit auf. Dazu zählt vor allem die demografische Entwicklung. Die Menschen werden immer älter, und in der Folge ist der Bedarf an Gesundheitsimmobilien bereits enorm gestiegen und steigt weiter. Auch die Nachfrage nach Wohnimmobilien wird durch die positive Bevölkerungsprognose der nachgefragten Wohnungsmärkte gestärkt.

Was unterscheidet den Fonds von seinen Wettbewerbern?

Der Fonds unterscheidet sich durch seine differenzierte Anlagestrategie über mehrere und neue Nutzungsarten. 50 Prozent der Anlegergelder werden in Wohn- und Gesundheitsimmobilien investiert, während die andere Hälfte in den Erwerb von Büro- und Einzelhandelsimmobilien fließt. Schaut man sich die traditionellen offenen Immobilienpublikumsfonds an, machen letztgenannte Objekte häufig 90 Prozent des Bestandes aus, wodurch eine effiziente Diversifikation unterbleibt.

Lesen Sie das komplette Interview in der aktuellen Cash.-Ausgabe 5/2017.

Interview: Frank O. Milewski

Foto: Dirk Beichert


Mehr aktuelle Beiträge:

Die fünf größten Fehler bei der Baufinanzierung

Hausratversicherung: Wo Eigenheimbesitzer am meisten zahlen

Immobilie vererben: So sparen Sie Steuern

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Nordamerika führend bei grünen Startups

Startups, deren Geschäftsmodell die Dekarbonisierung der Wirtschaft im Fokus haben, haben im Zeitraum von 2013 bis 2019 insgesamt 60 Milliarden US-Dollar von Investoren eingesammelt.

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...