Anzeige
31. März 2014, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vermittler wünschen sich einen finanzstarken und zuverlässigen Fondspolicenanbieter”

Fondspolicen und Vermögensverwaltende Fonds werden in der jüngeren Vergangenheit immer häufiger miteinander kombiniert. Claus Scharfenberg, Vorstandsmitglied der Condor Lebensversicherungs-AG, spricht mit Cash. über die Vorteile und Erfahrungen mit VV-Fonds.

Strategieportfolio-Scharfenberg in Vermittler wünschen sich einen finanzstarken und zuverlässigen Fondspolicenanbieter

“Die Nachfrage nach Fondspolicen wird wieder zunehmen.”

Cash.: Seit Jahren werden die Fondspaletten im Rahmen der Fondspolicen aufgerüstet. Bedeutet eine größere Fondsauswahl gleichzeitig eine Verbesserung der Qualität der Kapitalanlage?

Scharfenberg: Nein. Die vergangenenen Jahre haben gezeigt, dass vielmehr eine sorgfältige Prüfung von großer Bedeutung ist. Es gab Geldmarktfonds, die bis zu 40 Prozent Wertverlust erlitten haben, offene Immobilienfonds, die liquidiert wurden etc.

Aufgrund unserer unabhängigen Fondsprüfung konnten wir seit Einführung unserer Fondspolice im Jahr 2000 verhindern, dass unsere Kunden aufgrund von Fondsauflösungen Geld verloren haben.

Für unsere Vermittler ist es zudem eine große Erleichterung, dass Feri aus allen in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Fonds die in der jeweiligen Fondskategorie attraktivsten auswählt. Allein die Fondskategorie Aktien global bietet mehr als 400 Fonds, so dass eine entsprechende Vorauswahl wichtig ist.

Condor bietet im Rahmen der Congenial-Tarife mehr als 130 Fonds an. Ist damit nicht auch eine Überforderung der Kunden und auch der Berater verbunden?

Alle Fonds bei Condor werden bei uns genau kategorisiert. Wir versuchen, in jeder Fondskategorie möglichst nur einen Fonds anzubieten, um entsprechende Redundanzen in unserer Fondspalette zu vermeiden. Jeder Fonds in unserem Angebot erfüllt somit einen bestimmten Zweck.

Beispielsweise bieten wir im Bereich der VV-Fonds nicht nur Fonds in unterschiedlichen Risikoklassen, sondern auch mit unterschiedlichen Anlagephilosophien (Sachwerte, Nachhaltigkeit, Trendfolge etc.).

Wie verläuft die Selektion der Fonds konkret, bevor sie in die Angebotspalette aufgenommen werden und wie oft werden sie überprüft?

Alle Fonds werden von unserem unabhängigen Partner Feri Euro Rating Services AG überprüft. Sofern ein Fonds in Deutschland zum Vertrieb zugelassen und täglich handelbar ist, wird dieser bei der Auswahl durch Feri berücksichtigt. Die Fonds durchlaufen mehrere Performance- und Risikomessungen.

Zusätzlich erfolgen Interviews mit dem Fondsmanagement. Erst nach Abschluss aller quantitativen und qualitativen Prüfungsschritte kann ein Fonds in unser Angebot aufgenommen werden. Jedes Jahr werden dann alle Fonds aus unserem aktuellen Fondsangebot erneut diesem Prüfungsprozess unterzogen.

Kommt Feri für einzelne Fonds zu dem Ergebnis, dass dieser nicht mehr zu empfehlen ist, werden alle investierten Kunden von uns über diesen Sachverhalt informiert. Der Kunde kann dann entscheiden, ob er in dem Fonds verbleiben oder der neuen Feri-Empfehlung folgen möchte.

Seite zwei: Präferenzen der Kunden bei der Fondsauswahl

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...