Anzeige
21. August 2014, 09:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Offener Dialog mit unseren Vermittlern”

Mit Karl Burkart, Geschäftsführer des Rheinstettener Maklerpools Wifo Wirtschafts- & Fondsanlagenberatung und Versicherungsmakler GmbH, hat Cash. über aktuelle Herausforderungen für Maklerpools, die Bedeutung von Datenschutz und Unabhängigkeit sowie die Strategie für die kommenden Monate gesprochen.

Vermittler

“Probleme werden die Makler bekommen, die nicht effizient und spartenübergreifend in ihrem Kundenbestand arbeiten und stark auf die Abschlussprovision aus der Sparte Leben angewiesen sind.”

Cash.: Was waren die Trends im vergangenen Geschäftsjahr? Welche Sparten haben besonders zum Geschäftsergebnis beigetragen, welche sind gar nicht gelaufen?

Burkart: Im anhaltenden Niedrigzinsumfeld haben wir erwartungsgemäß einen Rückgang im Altersvorsorgebereich festgestellt. Durch unsere Spezialisierung auf biometrische Risiken konnten wir den Rückgang jedoch weitestgehend ausgleichen.

Nach wie vor stark gefragt sind insbesondere Berufsunfähigkeits– und Risikoleben-Policen. Beim Ergebnis in der Sparte Krankenversicherung waren im letzten Jahr die Auswirkungen der Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts aus 2012 deutlich spürbar.

Zusätzlich haben die Unisex-Umstellung und die damit teilweise verbundenen Prämiensteigerungen den Vermittlern den Absatz erschwert. Positiv hat sich hingegen das gestärkte KV-Zusatz- und bKV-Geschäft ausgewirkt. In der Sparte Sach, die bei uns traditionell einen besonderen Stellenwert einnimmt, konnten wir auch in 2013 ein erfreuliches Ergebnis mit stabilem Wachstum verbuchen.

Was waren 2013 die größten Herausforderungen?

Im vergangenen Jahr haben uns die Auswirkungen des Verfahrens gegen die S&K-Gruppe vor große Herausforderungen gestellt. Die Hauptaufgabe bestand vor diesem Hintergrund darin, die Vermittler der entsprechenden Produkte zu unterstützen. Dies war mit einer Vielzahl an Gesprächen und individuellen Hilfestellungen verbunden.

Es ist uns glücklicherweise gelungen, mit unseren Verbundpartnern das Thema zu verarbeiten und so durch einen positiven und konstruktiven gemeinsamen Prozess eine gute Basis für die weitere Zusammenarbeit zu schaffen.

Ebenso hat uns die teilweise öffentliche Diskussion um die Beendigung der Geschäfte der assapp AG beschäftigt. Zu dieser Thematik mussten wir zuletzt sogar eine öffentliche Stellungnahme herausgeben, um unberechtigte Thesen Einzelner zu berichtigen. Durch diese Maßnahme und den stets offenen Dialog mit unseren Vermittlern wurde auch diese Angelegenheit geklärt.

Seite zwei: “Datenschutz ist ein allgegenwärtiges Thema”

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...