Anzeige
Anzeige
10. Juni 2015, 09:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz setzt auf Umstrukturierung und Digitalisierung

Europas größter Versicherer Allianz strafft seinen Vertrieb in Deutschland und schließt fast jede dritte Geschäftsstelle. Die Zahl der Standorte zur Betreuung der Vertreter solle Anfang 2016 von 88 auf 60 schrumpfen, teilte die Allianz Deutschland am Mittwoch in München mit.

Allianz-joachim-mueller in Allianz setzt auf Umstrukturierung und Digitalisierung

Allianz-Vertriebsvorstand Joachim Müller: “Von 2015 bis 2017 wollen wir zusätzlich bis zu 100 Millionen Euro in die digitale Agenda investieren”.

Dadurch sollen rund 360 Stellen wegfallen. Die Zahl der Vertreter bleibe aber gleich, so die Allianz. Die Vertriebskosten sollen so um 40 Millionen Euro pro Jahr sinken. Mit dem Umbau reagiert der Versicherer auch auf den steigenden Kostendruck in der Branche.

Führungs- und Betreuungsfunktionen von Stellenstreichungen betroffen

Die Stellenstreichungen beträfen vor allem interne Führungs- und Betreuungsfunktionen. Betriebsbedingte Kündigungen solle es nicht geben. In Großstädten wie Berlin oder München, wo der Konzern bislang jeweils drei Geschäftsstellen habe, werde es künftig nur noch eine pro Stadt geben, hatte der Manager bereits dem “Handelsblatt” (Mittwoch) gesagt. Etwa jeder dritte Vertreter werde einer neuen Geschäftsstelle zugeordnet.

Zugleich setzt der Versicherer auf eine stärkere Digitalisierung: Vertriebsvorstand Joachim Müller baut auf den Kundenkontakt über soziale Netzwerke wie Facebook, die Kunden sollen auch per Video beraten werden.

“Von 2015 bis 2017 wollen wir zusätzlich bis zu 100 Millionen Euro in die digitale Agenda investieren”, sagte Müller. Zuvor sei bereits ähnlich viel Geld für diesen Zweck geflossen.

Versicherer hinken bei Digitalisierung hinterher

Die Versicherer hinken bei der Digitalisierung insgesamt anderen Branchen hinterher. Einfache Versicherungen wie Haftpflicht oder Kfz-Verträge können zwar schon vielfach online abgeschlossen werden. Manche Produkte sind aber so komplex, dass die Versicherer auf eine aufwändigere Beratung setzen.

Im Zuge der Umstrukturierung will die Allianz auch ihren Spezialvertrieb neu aufstellen. Von den 260 Agenturen sollen diejenigen mit spezieller Kompetenz für betriebliche Altersversorgung und Krankenversicherung im Spezialvertrieb verbleiben, die übrigen sollen in den allgemeinen Vertrieb eingegliedert werden. Zudem sollen im Angestelltenvertrieb im Nordosten Deutschlands Stellen in ungenannter Höhe wegfallen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Allianz

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Generali bringt neuen Telematiktarif

Die Generali in Deutschland hat mit Generali Mobility einen neuen Telematiktarif auf den Markt gebracht Die Cosmosdirekt folgt im Oktober dieses Jahres mit einem Produkt, das sich speziell an junge Fahrer richtet.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank warnt vor Immobilienblase in Deutschland

Der Vorstandschef des Wiesbadener Gewerbeimmobilienfinanzierers Aareal Bank, Hermann Merkens, warnt erneut vor Übertreibungen auf dem deutschen Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank treibt Rohstoffpreise

Zuletzt gewannen die Rohstoffe wieder deutlich an Boden. Damit setzt sich die überwiegend positive Entwicklung in diesem Jahr fort.

mehr ...

Berater

Honorarberater-Konferenz in Kassel

Am 15. November 2016, findet im Schloss-Hotel Kassel die zweite Honorarberater-Konferenz in diesem Jahr statt. Veranstalter ist das IFH Institut für Honorarberatung in enger Kooperation mit dem Verbund Deutscher Honorarberater (VDH).

mehr ...

Sachwertanlagen

Jamestown gibt neuen Publikums-AIF in den Vertrieb

Der US-Spezialist Jamestown startet den Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) Jamestown 30. Er soll in Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in bedeutenden Großräumen der USA investieren.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...