Anzeige
Anzeige
16. März 2017, 06:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo-Vertriebsvorstand Christ: Top 3 Herausforderungen der Assekuranz

Im zweiten Teil (erster Teil hier) des Interviews mit Cash. sprach der Vorstandsvorsitzende der Ergo Beratung und Vertrieb AG, Harald Christ, über die Gefahr von Internet-Riesen im Versicherungsmarkt und seine Top 3 Herausforderungen für die Assekuranz.

Ergo-Vorstand Christ

Harald Christ: “Die Ausschließlichkeitsorganisation ist und bleibt also der Schwerpunkt unserer Vertriebsaktivitäten, ebenso wie der Maklervertrieb.”

Cash.: Fürchten Sie den Eintritt von Google, Amazon oder vergleichbaren Internet-Riesen in den Versicherungsmarkt?

Christ: Wir sehen in der Digitalisierung einen Eckpfeiler der Konzernstrategie. In diesem Zusammenhang beobachten wir die Entwicklungen auf dem Markt. Einen möglichen Markteintritt von branchenfremden Anbietern sehe ich entspannt. Derzeit werden Insurtechs sehr gehypt, doch der Schwerpunkt des Versicherungsgeschäfts ist durch sie nicht betroffen. Denn versichern bedeutet langfristig mehr als Insurtechs derzeit anbieten: Es geht darum, ein etabliertes und stabiles Versicherungsunternehmen zu sein – mit entsprechender Expertise in Produktentwicklung, Underwriting, Schadenbearbeitung und vielem mehr. Und für mich steht fest: Auch wenn sich viele Kunden via Internet informieren, werden sie ihre Versicherungen – gerade bei beratungsintensiven Produkten wie der Altersvorsorge – nach wie vor bei einem Berater abschießen. Die Ausschließlichkeitsorganisation ist und bleibt also der Schwerpunkt unserer Vertriebsaktivitäten, ebenso wie der Maklervertrieb. Und für Kunden, die keine Beratung wünschen, steht unser neuer Pure Digital Player “Nexible” bereits in den Startlöchern.

Vorsorge ist im Hinblick auf die Bundestagswahl auch wieder verstärkt ein Thema der Politik geworden. Wie groß ist die Verunsicherung unter Verbrauchern aus Ihrer Sicht?

Die aktuelle politische Diskussion um Altersvorsorge zeigt, wie wichtig das Thema ist und bleibt. Ich begrüße eine sachliche Diskussion der Optionen und politischen Rahmenbedingungen. Das Thema geht jeden an – für Altersvorsorge gibt es steigenden Bedarf. Die staatliche Rente wird in der Regel nicht ausreichen. Daher ist es unerlässlich, zusätzlich privat und betrieblich vorzusorgen. Für die dritte Säule der Altersvorsorge sind verschiedene Vorsorgeprodukte im Markt: Von der klassischen Lebensversicherung über innovative Renten- und Lebensversicherungsprodukte bis hin zu bAV-Produkten sowie Riester– und Rürup-Renten. Bei der diskutierten Herabsetzung der Rentensätze wird ein noch stärkeres Augenmerk auf der Privatvorsorge liegen. Durch die Niedrigzinsphase entstehen bei vielen Menschen Vorsorgelücken, die zum Zeitpunkt, als sie ihre Vorsorge organisiert haben, noch nicht existierten. Das ist ein großer Markt, den wir mit modernen Produkten bedienen werden.

Seite zwei: Top 3 Herausforderungen der Branche

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...